Blog

Zu viel Schlaf

Zu viel Schlaf

Zu viel Schlaf ist nicht gut für den Körper

Zu wenig Schlaf und Müdigkeit sind heutzutage häufig ausgesprochene Beschwerden. Aber es gibt auch eine große Gruppe von Menschen, die sogar zu viel schlafen – und ein Teil dieser Menschen fühlt sich nach dem Aufwachen immer noch sehr müde. Dies wird häufig auch Hypersomnie (Schlafsucht) genannt. Vielleicht kennen Sie die Situation selbst, dass Sie nach einer sehr langen Nachtruhe so müde sind, dass Sie gar nicht erst aufstehen möchten – und das, obwohl Sie nach acht Stunden Schlaf die ganze Welt erobern könnten. Genau wie zu wenig Schlaf ist auch zu viel Schlaf nicht gut für den Körper. Neueste Untersuchungen der University of Cambridge haben gezeigt, dass Erwachsene, die pro Nacht mehr als acht Stunden schlafen, ein 46% höheres Risiko laufen, einen Schlaganfall zu haben. Andere Untersuchungen besagen, dass 20% der Menschen mit mehr als acht Stunden Schlaf pro Nacht auch früher sterben.

Außer den genannten Risiken kann zu viel Schlaf auch Rücken- und Kopfschmerzen verursachen. Außerdem entsteht ein höheres Risiko, an Diabetes, Übergewicht, Depressionen, Alzheimer oder Herz- und Gefäßkrankheiten zu erkranken.

Wie viel Schlaf brauchen Sie wirklich?

Schlaf ist unglaublich wichtig für unsere Gesundheit. Dies bedeutet jedoch nicht, dass ein langer Schlaf grundsätzlich besser ist. In vielen Fällen werden Sie von zu viel Schlaf noch müder. Wichtiger als die Dauer ist die Qualität des Schlafens. Wie viel Schlaf Sie genau brauchen, um gut zu funktionieren, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Die ideale Schlafdauer ist bei jedem Menschen unterschiedlich, liegt jedoch im Durchschnitt zwischen 6 und 9 Stunden pro Nacht. Die eine Person hat nach sechs Stunden genug Schlaf, während jemand anderes mehr als acht Stunden Schlaf braucht. Die sogenannten Langschläfer brauchen manchmal sogar 10 bis 12 Stunden Schlaf pro Nacht. Und damit funktionieren sie prima.

Sie schlafen zu lange, wenn Sie mehr als 9 Stunden pro Nacht schlafen und daraufhin müde aufwachen. In diesem Fall ist es ratsam, einen kurzen Termin beim Hausarzt wahrzunehmen. Zu viel Schlaf kann die Ursache von verschiedenen körperlichen Beschwerden sein. Das Bedürfnis nach so viel Schlaf kann jedoch auch durch einer tieferliegende Krankheit entstehen. Der Hausarzt wird Sie hier genauer untersuchen können.

Ursachen von zu viel Schlaf

Einer der wichtigsten Ursachen von zu viel Schlaf und danach doch Müdigkeit zu erfahren, ist eine schlechte Qualität der Nachtruhe. Dies kann unter anderem mit Alkohol- oder Drogenkonsum zu tun haben. Diese Mittel sorgen nämlich dafür, dass Sie die Phase des Tiefschlafs nicht erreichen. Das Einschlafen funktioniert meist prima, aber das Durchschlafen nicht. Hierdurch hat der Körper keine Chance, sich genügend auszuruhen. Auch Schlafapnoe kommt regelmäßig vor und sorgt dafür, dass Sie morgens müde aufwachen. Menschen mit Schlafapnoe atmen während dem Schlaf regelmäßig nicht genug. Hierdurch entsteht ein Sauerstoffmangel. Man selbst merkt hiervon meist nichts, aber Schlafapnoe sorgt unbewusst für einen schlechten Schlaf und lässt den Körper nicht ruhen.

Eine Einsicht in Ihre Schlafgewohnheiten

Heutzutage gibt es diverse Apps für Smartphones, mit denen Sie Ihren Schlafrhythmus aufzeichnen können. Manchmal schlafen Sie nämlich mehr, als Sie denken. Mit solch einer App können Sie kontrollieren, ob Ihr Gefühl stimmt. Es gibt Schlaf-Apps sowohl für iOS als auch für Android. Diese messen unter anderem wie viel Sie sich während dem Schlaf bewegen. Weil mehrere Faktoren die Qualität Ihres Schlafes beeinflussen, sind die Apps jedoch nicht sehr genau. Sie können allerdings als grober Indikator gut genutzt werden. Die bekannteste Schlaf-App ist Sleep Cycle für iOS. Diese App kann über den App Store für 0,89€ heruntergeladen werden. Auch Sleep Bot (iOS und Android), Sleep Time (iOS und Android) und Sleep as Android (Android) sind bekannte Apps, die zudem gratis sind. Auch mit sogenannten Activity Trackern wie dem ViFit Tracker von Medisana können Sie aufzeichnen wie tief und wie lange Sie wirklich schlafen.

Was können Sie tun, wenn Sie zu viel schlafen?

Der Körper genießt Regelmäßigkeit ungemein. Versuchen Sie daher jeden Abend um die gleiche Uhrzeit ins Bett zu gehen. Bevor Sie schlafen gehen, können Sie noch ein bisschen lesen, um ein bisschen Ruhe zu bekommen. Stehen Sie morgens so häufig wie möglich zur selben Uhrzeit auf. Natürlich können Sie am Wochenende auch mal ausschlafen, aber bleiben Sie dann nicht zu lange im Bett liegen. Sorgen Sie außerdem für eine gute Schlafumgebung. Dazu gehören vor allem ein dunkles, gut ventiliertes und aufgeräumtes Schlafzimmer, eine gemütliche Matratze und eine warme Bettdecke. Am besten nehmen Sie vor dem Schlafengehen nicht zu schwere Nahrung zu sich oder trinken koffeinhaltige Getränke. Warme Milch oder eine Banane können den Schlaf dagegen fördern, da hierin Tryptophan enthalten ist.

Entsteht die Hypersomnie durch eine tieferliegende Krankheit, dann ist es wichtig, dass diese diagnostiziert und behandelt wird. Nur so können die Schlafprobleme gelindert werden.