Blog

Wo stehen wir im Kampf gegen das Coronavirus?

Wo stehen wir im Kampf gegen das Coronavirus?

Der Höhepunkt der Corona-Infektionen scheint in den meisten Ländern Europas überschritten zu sein. Das Virus jedoch sind wir noch lange nicht los. Nach der vorsichtigen Lockerung der Maßnahmen bleibt die Angst vor einer zweiten Infektionswelle. Wo stehen wir eigentlich im Kampf gegen das Virus? Höchste Zeit, die jüngsten Entwicklungen unter die Lupe zu nehmen.

Gibt es bereits ein Medikament gegen Corona?

Leider wurde bisher kein Medikament gegen COVID-19, die durch das Coronavirus verursachte Krankheit, gefunden. Es gibt jedoch Hinweise, dass einige bereits vorhandene Medikamente bei sehr schweren Krankheitsverläufen Wirkung zeigen. Erwähnenswert sind vor allem zwei Malariamittel: Plaquenil (Hydroxychloroquin) und Chloroquin, das auch bei bestimmten Autoimmunkrankheiten verordnet wird.

Dass Chloroquin und Hydroxychloroquin nicht großflächig gegen COVID-19 eingesetzt werden, liegt an ihren teils schweren Nebenwirkungen (u. a. Herzrhythmusstörungen).

Natürlich arbeiten Mediziner und Wissenschaftler unter Hochdruck an der Entwicklung eines sicheren Medikaments gegen Corona. Derzeit wird beispielsweise Blutplasma von genesenen COVID-19-Patienten untersucht. Die darin enthaltenen Antikörper könnten die Heilungschancen anderer Betroffener verbessern.

Wann kommt der Impfstoff?

Weltweit arbeiten etwa 70 Unternehmen an der Entwicklung eines Impfstoffs. Dieser Prozess braucht jedoch Zeit, zumal ein Impfstoff erst ausführlich an Menschen erprobt werden muss. Voraussichtlich sind frühestens Anfang 2021 Impfungen gegen das Coronavirus möglich.

Wissenschaftler gehen davon aus, dass ein Impfstoff zumindest einen langfristigen Schutz bietet, da das Virus kaum zu mutieren scheint.

Für wen ist COVID-19 am gefährlichsten?

In der Zeit vom Dezember 2019 bis Ende April 2020 hat das Coronavirus über 200.000 Menschenleben gefordert. Die meisten Todesopfer waren Ältere und Vorerkrankte. Bei bestimmten Gruppen ist zudem ein schwerer Krankheitsverlauf wahrscheinlicher. Einige Risikofaktoren:

  • Alter (70 Jahre oder älter);
  • die Einnahme von Medikamenten, die das Immunsystem unterdrücken (z. B. im Rahmen einer Organtransplantation oder bestimmter Krebstherapien);
  • Erkrankungen, die das Immunsystem schwächen, wie z. B. HIV;
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • Bluthochdruck;
  • Diabetes;
  • Nieren- oder Lebererkrankungen;
  • Lungenerkrankungen, wie z. B. COPD, Asthma, Bronchitis oder Lungenemphysem;
  • Nerven- oder Hirnerkrankungen, wie z. B. MS oder die Parkinson-Krankheit.

Inzwischen ist auch bekannt, dass COVID-19 bei Patienten mit Übergewicht mit größerer Wahrscheinlichkeit schwer verläuft. Wie sich herausstellte, hat die Mehrheit der Intensivpatienten mit COVID-19 einen zu hohen BMI.

Kann ich bereits testen, ob ich infiziert bin oder war?

Zurzeit gibt es mehrere Tests, die Corona-Infektionen nachweisen. Mit dem Rachenabstrich kann geprüft werden, ob das Virus im Körper vorhanden ist. Dabei wird eine Schleimprobe aus dem Nasen- und Rachenraum entnommen. Die Ergebnisse liegen nach wenigen Tagen vor. Derzeit wird dieser Test vor allem bei COVID-19-Verdacht durchgeführt, sowie bei Mitarbeitern in z. B. Krankenhäusern und in der Pflege.

Es gibt auch Heimtests, die Antikörper gegen das Coronavirus im Blut nachweisen. Diese Tests funktionieren wie Blutzuckertests: Ein Tropfen Blut aus der Fingerspitze wird mit einer Testflüssigkeit in ein Testkit gegeben. Das Ergebnis ist innerhalb weniger Minuten bekannt.

Die Corona-Heimtests sind derzeit nicht in allen Ländern erhältlich, da sie noch nicht überall zugelassen sind. Allerdings werden auch in diesen Ländern die verfügbaren Heimtests untersucht.

Müssen wir weiterhin zu Hause bleiben und Hände waschen?

In Europa sinkt endlich die Corona-Sterblichkeit und die Infektionsrate. Die getroffenen Maßnahmen scheinen also zu greifen. Bis ein Medikament oder ein Impfstoff zur Verfügung steht, müssen wir uns an diese Maßnahmen halten. Und das heißt: weiterhin möglichst zu Hause zu bleiben. Das ist nicht immer leicht, kann aber einer zweiten Infektionswelle vorbeugen.

Auch das Händewaschen ist unvermindert wichtig. Und keine Angst, dass (wie man manchmal hört) Hauttrockenheit durch das häufige Händewaschen das Infektionsrisiko erhöht. Das ist nicht der Fall: Das Virus dringt nicht durch die Haut ein – nicht einmal, wenn diese sehr irritiert ist.

Hilft ein Mundschutz?

Mittlerweile gilt in mehreren Staaten Maskenpflicht. Und wir halten uns dran und tragen Mund-Nasen-Schutze, Schals, selbstgenähte Community-Masken (auch Alltagsmasken genannt) oder Atemschutzmasken. Doch nicht immer ist deutlich, wann wir solche Schutzmittel verwenden sollen. Laut WHO sind sie nur bei Husten oder Erkältungsbeschwerden erforderlich, sowie beim Kontakt mit Personen, die COVID-19-Symptome aufweisen. In Deutschland gilt Maskenpflicht derzeit vor allem im öffentlichen Nahverkehr und im Einzelhandel.

hygiene bij corona

Besonders wichtig ist die korrekte Handhabung. Beachten Sie dabei die WHO-Richtlinien:

  • Zuerst die Hände mit Wasser und Seife waschen oder Desinfektionsmittel verwenden.
  • Nase und Mund mit dem Mundschutz abdecken; die Maske muss eng an den Wangen anliegen.
  • Mundschutz während des Tragens nicht berühren. Anderenfalls die Hände mit Wasser und Seife waschen.
  • Mundschutz wechseln, sobald er durchfeuchtet ist.
  • Mundschutz nur an den Gummibändern oder Schnüren anfassen. Vorderseite nicht berühren.
  • Einweg-Mundschutze nach Gebrauch direkt in einen verschließbaren Behälter entsorgen; nie mehrmals verwenden.
  • Nach dem Abnehmen des Mundschutzes die Hände waschen oder desinfizieren.

Ein Mundschutz kann der Verbreitung des Coronavirus entgegenwirken, jedoch nur in Kombination mit den anderen Maßnahmen. Waschen Sie sich also regelmäßig die Hände, halten Sie genug Abstand und halten Sie sich an die geltenden Verhaltensregeln und Empfehlungen.

Passen Sie gut auf sich auf!

Über Dokteronline.com

Dokteronline.com ist die Plattform, die Verbraucher, Ärzte und Apotheken miteinander verbindet, um gezielte Behandlungen zu bieten. Dokteronline.com glaubt an eine verantwortungsbewusste Eigenregie, wenn es um die sorgfältige Behandlung von Gesundheitsbeschwerden geht.

Quellen

College ter Beoordeling van Geneesmiddelen. (2020a, 23. April). Risico op ernstige bijwerkingen door chloroquine en hydroxychloroquine bij coronapatiënten. [Risiko schwerer Nebenwirkungen durch Chloroquin und Hydroxychloroquin bei Corona-Patienten.] Verfügbar unter https://www.cbg-meb.nl/actueel/nieuws/2020/04/23/risico-op-ernstige-bijwerkingen-door-chloroquine-en-hydroxychloroquine-bij-coronapatienten [28. April 2020]

College ter Beoordeling van Geneesmiddelen. (2020b, 24. April). Updates: Medicijnen tegen coronavirus en beschikbaarheid van andere medicijnen. [Updates: Medikamente gegen das Coronavirus und Verfügbarkeit anderer Arzneimittel.] Verfügbar unter https://www.cbg-meb.nl/onderwerpen/medicijninformatie-het-nieuwe-coronavirus/updates-medicijn-tegen-coronavirus-en-beschikbaarheid-van-medicijnen [28. April 2020]

de Visser, E. (2020, 05. April). Coronapatienten krijgen bloedplasma met antistoffen.De grote vraag: gaat het werken? [Corona-Patienten erhalten Blutplasma mit Antikörpern. Die große Frage ist: Wird es funktionieren?] Verfügbar unter https://www.volkskrant.nl/nieuws-achtergrond/coronapatienten-krijgen-bloedplasma-met-antistoffen-de-grote-vraag-gaat-het-werken~baf9a4e6/ [28. April 2020]

Gutiérrez, P. (2020, 28. April). Coronavirus world map: which countries have the most cases and deaths? [Coronavirus-Weltkarte: In welchen Ländern gab es die meisten Erkrankungen und Todesfälle?] Verfügbar unter https://www.theguardian.com/world/2020/apr/28/coronavirus-world-map-which-countries-have-the-most-cases-and-deaths [28. April 2020]

Kuijper, K. (2020a, 24. April). Coronavaccin: de stand van zaken. [Corona-Impfstoff. Der Stand der Dinge.] Verfügbar unter https://www.zorgwijzer.nl/zorgverzekering-2021/coronavaccin-de-stand-van-zaken [28. April 2020]

Kuijper, K. (2020b, 24. April). Coronavirus: dit is het goede nieuws. [Coronavirus: Dies sind die guten Nachrichten.] Verfügbar unter https://www.zorgwijzer.nl/zorgverzekering-2021/coronavirus-dit-is-het-goede-nieuws [28. April 2020]

NHS. (2020, 23. April). Who’s at higher risk from coronavirus. [Wer ist gefährdeter durch das Coronavirus?] Verfügbar unter https://www.nhs.uk/conditions/coronavirus-covid-19/people-at-higher-risk-from-coronavirus/whos-at-higher-risk-from-coronavirus/ [28. April 2020]

Nieuwenhuis, M. (2020, 10. April). Zeven vragen over coronatests in Nederland. [Sieben Fragen zu Corona-Tests in den Niederlanden.] Verfügbar unter https://www.parool.nl/nederland/zeven-vragen-over-coronatests-in-nederland~b83e794c/ [28. April 2020]

WHO. (s.d.). When and how to use masks. [Wann und wie Masken zu verwenden sind.] Verfügbar unter https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/advice-for-public/when-and-how-to-use-masks [28. April 2020]