Blog

Was macht das Nikotin mit Ihrem Körper?

Welchen Einfluss hat Nikotin auf Ihren Körper?

Nikotin hat Einfluss auf Ihren Körper: das Gehirn, Herz, die Adern, Haut und noch vieles mehr…. Was macht das Nikotin mit Ihrem Körper? So einiges! Und nichts davon ist wirklich gut. Nikotin ist die Substanz in Zigaretten, die den Körper abhängig macht. Dieser Prozess spielt sich im Körper ab. Durch das Rauchen von Zigaretten gelangt das Nikotin über die Lungen ins Gehirn und hängt sich dort an die sogenannten „Nikotinrezeptoren“. Sobald das geschieht setzen diese Rezeptoren Dopamin frei. Dopamin ist ein Stoff der uns glücklich macht indem er uns entspannter und zufriedener werden lässt. Beispiele bei denen Dopamin freigesetzt wird sind z.B. das Wiedersehen der Geliebten, Sex, Essen und Trinken, allerdings auch der Alkohol- und Drogenkonsum. Unser Gehirn möchte, dass dieses glückliche Gefühl immer wieder aufs Neue aufblüht. Im Falle des Rauchens oder der Einnahme von anderen Mitteln, kann das zu einer wahren Sucht führen.

Neben dem Nikotin enthalten Zigaretten bis zu 40 krebserregende Substanzen!

Bevor wir hierauf tiefer eingehen, kümmern wir uns  zunächst um ein anderes Thema: was macht dieser Stoff mit meinem Körper? Und mindestens genauso wichtig: was enthalten die Zigaretten neben dem Nikotin eigentlich noch? Was Letzteres betrifft: tausende Stoffe. Sie sind chemisch und ca. 40 von Ihnen sogar giftig. Wir wissen, dass das Rauchen unter anderem das Krebsrisiko in den Lungen, dem Mund, der Speiseröhre und dem Kehlkopf wesentlich steigert. Aber wussten Sie, dass dies hauptsächlich nicht durch das Nikotin verursacht wird? Die meisten giftigen (und krebserzeugenden) Stoffe in einer Zigarette sind: Teer, Benzol, Nitrosamine, Formaldehyd, Cyanwasserstoff und … Arsen. Kurz gesagt: Gute Gründe um mit dem Rauchen aufzuhören.

Die süchtig machende Wirkung von Nikotin auf den Körper

Was erzeugt ein Nikotinmangel im Körper? Die Nikotinrezeptoren im Gehirn verlangen schnellstmöglich nach einem Auffüllen des Nikotinhaushaltes. Dies geschieht ca. 1 Stunde nachdem Sie die letzte Zigarette geraucht haben und sich der Nikotingehalt im Körper ungefähr halbiert hat. Sobald diesem Drang nicht nachgegeben wird entsteht im Körper ein Unwohlsein. Die darauf folgenden Entzugserscheinungen sind z.B.: Ruhelosigkeit, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schlaflosigkeit und weniger Appetit.

Wie sich Nikotin auf andere Körperteile auswirkt

Die Haut

Da Nikotin die Blutgefäße verengt, wird die Haut schlechter durchblutet. Hierdurch:

  1. erschlafft die Haut schneller;
  2. bilden sich eher Falten;
  3.  ergraut die Haut bereits in jungem Alter.

Herz und Blutgefäße

Nikotin erhöht den Herzschlag und verengt die Blutgefäße im Körper. Durch die Verengung steigt der Blutdruck. Hierdurch werden die Blutgefäßwände geschädigt und der Prozess der Aderverkalkung beschleunigt. Hierdurch besteht ein erhöhtes Risiko:

  1. Einer Angina Pectoris;
  2. Eines Herzinfarktes;
  3. Eines Schlaganfalls;
  4. Einer Verengung der Beinschlagader.

Die Fortpflanzung

  1. Im weiblichen Körper können durch das Nikotin die Wechseljahre früher einsetzen;
  2. Im männlichen Körper kann das Nikotin Erektionsbeschwerden verursachen, da das Rauchen über einen längeren Zeitraum die Blutgefäße im Penis verengen kann. Hierdurch vermindert sich die Durchblutung des Penis, was letztendlich zu Problemen bei der Erektion führt. Untersuchungen haben zudem gezeigt, dass die Erektionsmechanismen auf Dauer geschädigt werden können wenn dem Körper über einen längeren Zeitraum Nikotin zugeführt wird.

Die Speiseröhre

Das Nikotin bewirkt, dass die Ausschüttung von Insulin blockiert wird. Sobald weniger Insulin im Blut vorhanden ist haben Sie weniger Appetit. Unter anderem bleiben Raucher hierdurch einfacher schlank.