Blog

Vorteile eiweißreicher Nahrung

Vorteile eiweißreicher Nahrung

Was sind die Vorteile eiweißreicher Nahrung?

Eiweiße nehmen wir jeden Tag über unsere Nahrung auf. Und das ist auch gut so, denn Eiweiß ist ein wichtiger Baustoff unserer Zellen. Doch wussten Sie auch, dass eine eiweißreiche Ernährung beim Abnehmen helfen kann? Und das ist nur einer der vielen Vorteile, den Eiweiß für unsere Gesundheit bietet. In diesem Artikel erfahren Sie alles über diesen unverzichtbaren Bestandteil unserer Nahrung.

Eiweiß ist essentiell

Eiweiß – auch Proteine genannt – ist mehr als nur ein Omelette ohne Dotter. Eiweiß kommt in fast allen Lebensmitteln vor – Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Gemüse und Obst sind allesamt Proteinzulieferer unseres Körpers. Eiweiße sind für unseren Körper unabdingbar. Sie enthalten wertvolle Aminosäuren, welche die Baustoffe der Eiweiße in unseren Körperzellen sind. Einen Teil dieser Aminosäuren vermag der Körper nicht selbst zu produzieren, weshalb diese über die Nahrung aufgenommen werden müssen. Es wird empfohlen am Tag etwa 0,8 Gramm Eiweiß pro Kilo des Körpergewichts zu sich zu nehmen. Für eine Person mit einem Körpergewicht von 60 Kilo sind das bereits 52 Gramm. Bei Sportlern, Vegetariern und Veganern sowie Kleinkindern und Frauen während der Schwangerschaft liegt der Bedarf an Eiweiß sogar etwas höher.

Eiweißreiche Ernährung und Abnehmen

Für Menschen, die abnehmen möchten, ist Eiweiß eine hervorragende Wahl, da Eiweiße vom Körper langsamer verdaut werden als beispielsweise Kohlenhydrate. Eiweiße bleiben daher etwas länger im Magen und sorgen auf diese Weise für ein länger anhaltendes Sättigungsgefühl. Eiweiß trägt zudem zum Muskelaufbau bei. Das ist ein großer Vorteil, denn von Muskelgewebe werden mehr Kalorien verbrannt als von Fettgewebe und das selbst beim Sitzen auf der Couch. Für die Aufrechterhaltung von Muskelgewebe ist körperliche Betätigung jedoch unerlässlich. Die beste Art abzunehmen bildet daher eine eiweißreiche Ernährung im Zusammenspiel mit einem intensiven Bewegungsmuster.

Vorteile von Eiweiß für die Gesundheit

Proteine helfen nicht nur dabei, abzunehmen oder das Gewicht zu halten, sie tragen auch im Allgemeinen zur Gesunderhaltung unseres Körpers bei. So scheint eine eiweißreiche Ernährung (in Kombination mit viel Gemüse und Obst) einen positiven Effekt auf den Blutdruck zu haben. Darüber hinaus spielen Proteine eine wichtige Rolle für den Stoffwechsel in unseren Zellen sowie für die Funktionsweise von Enzymen und die Übermittlung bestimmter Signale zwischen Gehirn- und Nervenzellen. Werden nur ungenügend Eiweiße vom Körper aufgenommen, kann das zu einem Abbau von Muskelgewebe führen, wodurch die Muskelfunktion eingeschränkt und das Immunsystem negativ beeinflusst wird.

Eine eiweißreiche Einkaufsliste

Eiweiße können in zwei Arten unterteilt werden: tierische Eiweiße (Fleisch, Hühnchen, Eier, Fisch, Milchprodukte) und pflanzenartige Eiweiße (Hülsenfrüchte, Nüsse und Körner, Gemüse, Getreideprodukte). Pflanzenartige Eiweiße enthalten in einigen Fällen weniger Aminosäuren als tierische Eiweiße. Produkte, welche tierische Eiweiße enthalten, verfügen hingegen häufiger über mehr gesättigte Fettsäuren. Es ist daher ratsam, zwischen tierischen und pflanzlichen Eiweißen zu variieren. Möchten Sie auch Ihren täglichen Gerichten mehr Eiweiß zufügen? Dann setzen Sie folgende eiweißhaltige Produkte ganz oben auf Ihre Einkaufsliste:

  1. Hühnerbrust;
  2. Mageren Joghurt, Magerquark und -milch;
  3. Fisch;
  4. Ungesüßte/n Sojamilch und / oder -joghurt, Tofu;
  5. Linsen, braune Bohnen;
  6. Ungeröstete und ungesalzene Nüsse;
  7. Eier.

Möchten Sie rigoros abnehmen mittels einer eiweißreichen Diät, dann können Sie zudem erwägen, vorübergehend auf Eiweißshakes umzusteigen.

Eiweißfakten

Im Folgenden noch einige Eiweißfakten auf einen Blick. Wussten Sie, dass:

  1. Ein erwachsener Mensch zu etwa 12 Kilo aus Eiweiß besteht?
  2. Ein eiweißreiches Frühstück Ihr Konzentrationsvermögen erhöht und Ihnen dabei hilft, den restlichen Tag über weniger zu essen?
  3. Zuviel Eiweiß für Kleinkinder und Menschen mit eingeschränkter Nierenfunktion ungesund ist?