Blog

Tipps gegen Kopfschmerzen

15 Tipps gegen Kopfschmerzen

Sie haben Kopfschmerzen und sie haben Kopfschmerzen. Mit anderen Worten: Es gibt viele verschiedene Sorten von Kopfschmerzen. Diese können durch Stress, Zahnkaries, eine Nasennebenhöhlenentzündung, eine verkehrte Haltung, als Nebenwirkung von bestimmten Medikamenten oder auch zur Folge von Migräne entstehen. Und diese Ursachen sind nur die Spitze des Eisbergs. Aus diesem Grund ist es auch schwierig allgemeine Tipps gegen Kopfschmerzen zu geben. Aus diesem Grund beschränken wir unsere Tipps auf die am häufigsten vorkommenden Formen von Kopfschmerzen. Eine dieser Formen sind Spannungskopfschmerzen. Ein Großteil der Menschen leiden unter dieser Krankheit. Jedoch auch Migräne trifft viele Menschen. In Deutschland hat ungefähr jeder Zehnte mit dieser chronischen Form von Kopfschmerz zu kämpfen.

Tipps gegen Spannungskopfschmerzen

Zunächst dies: Der Ausdruck „Spannungskopfschmerz“ ist ein Kategoriebegriff. Es bezeichnet viele Formen von Kopfschmerz, von denen die Ursache nicht immer sehr deutlich ist. Glücklicherweise verbirgt sich hinter diesem Zustand jedoch nur selten eine wirklich ernste Krankheit.

Die Top 10 Tipps gegen Kopfschmerzen

  1. Trinken Sie genügend Wasser! Feuchtigkeitsmangel ist eine der am häufigsten vorkommenden Ursachen für Kopfschmerzen;
  1. Essen Sie morgens, mittags und abends! Und dann auch ausreichend. Hunger kann nämlich Kopfschmerzen verursachen;
  1. Reduzieren Sie Ihren Konsum von koffeinhaltigen Getränken, wie Kaffee, Tee und Energiedrinks! Indem Sie solche Getränke häufig konsumieren, können Sie süchtig nach Koffein werden. Wenn Sie dann plötzlich weniger Koffein zu sich nehmen (z.B. während dem Wochenende), können Kopfschmerzen entstehen;
  1. Sorgen Sie für gute Ventilation zu Hause und auch am Arbeitsplatz! Ein Sauerstoffmangel kann nämlich auch zu Kopfschmerzen führen. In diesem Fall kann ein Spaziergang an der frischen Luft wahre Wunder bewirken;
  1. Sorgen Sie für eine gute Haltung während dem Arbeiten! Wenn Sie beispielsweise viel hinterm PC sitzen, dann können sich die Muskeln im Genick und in den Schultern durch eine falsche Haltung versteifen. Dies kann ebenfalls Kopfschmerzen auslösen;
  1. Sorgen Sie für ausreichend Nachtruhe und Entspannung! Die meisten Menschen brauchen 8 Stunden Schlaf pro Nacht;
  1. Gehen Sie zu einem Physiotherapeut um steife Genick- und/oder Schultermuskeln wieder zu entspannen;
  1. Bei einer Nasenerkältung sollten Sie ein Dampfbad nehmen. Dies kann Kopfschmerzen lindern;
  1. Nehmen Sie gegebenenfalls Schmerzmittel, wie z.B. Paracetamol oder Ibuprofen. Tun Sie dies jedoch nicht zu häufig, da Sie dadurch Medikamenten-abhängige Kopfschmerzen entwickeln können;
  1. Gehen Sie zu Ihrem Hausarzt, wenn Sie häufiger unter Kopfschmerzen leiden, wenn Sie trotz Behandlung stets Kopfschmerzen haben, oder wenn Sie plötzlich starke Kopfschmerzen bekommen, obwohl Sie dies vorher noch nie hatten.

5 Tipps gegen Migräne

Migräne sind nicht einfach nur harmlose Kopfschmerzen, sondern eine chronische Gehirnkrankheit, die in Anfällen auftritt, die (unbehandelt) 4 bis 72 Stunden andauern können. Klicken Sie hier, um selbst zu testen, ob Sie unter Migräne leiden. Die folgenden fünf Tipps können dabei helfen, einen Migräneanfall zu vermeiden, die Frequenz der Anfälle zu reduzieren, oder den Grad der Schmerzen oder die Dauer des Anfalls zu verringern.

  1. Kommen Sie zur Ruhe, wenn Sie spüren, dass ein Migräneanfall aufkommt. Je weniger Ihre Sinnesorgane gereizt werden, desto besser. So können Sie beeinflussen, wie stark der Anfall wird;
  1. Versuchen Sie herauszufinden, was bei Ihnen Migräneanfälle auslöst und probieren Sie diese Quellen (so gut wie möglich) zu meiden! So können Sie Migräneanfälle eventuell völlig vermeiden;
  1. Machen Sie Entspannungsübungen oder eine kognitive Verhaltenstherapie! Wenn Sie lernen, wie Sie sich besser entspannen, dann haben Sie auch mehr innere Ruhe. Eine Verhaltenstherapie kann Ihnen dabei helfen, sich weniger schnell gestresst zu fühlen oder Stresssituationen völlig zu vermeiden. Da das Gehirn von Migränepatienten sehr empfindlich ist und so oft „überreizt“ wird, können solche Ansätze eine gute Lösung sein;
  1. Konsultieren Sie Ihren Hausarzt über die angemessenen Medikamente! Migräne ist heutzutage gut behandelbar ;
  1. Nehmen Sie Schmerzmittel, wie z.B. Paracetamol. Wenn Ihre Kopfschmerzen so nicht gelindert werden, können Sie immer noch zu den sogenannten „nicht-steroiden Anti-Entzündungsmitteln“ (z.B. Ibuprofen) greifen.

Haben Sie selbst noch weitere Tipps gegen Kopfschmerzen? Zögern Sie nicht und hinterlassen Sie Ihre Tipps hier unter diesem Artikel als Kommentar.