Blog

Tipps gegen Kater

Tipps gegen Kater

Tipps gegen Kater

Unsere Tipps gegen Kater

Guten Morgen…. Sind Sie gestern Abend an der Bar „hängen“ geblieben und haben etwas zu tief ins Glas geschaut? Dann brummt Ihnen jetzt bestimmt der Schädel. Der Kater ist jetzt die logische Folge des gestrigen Abends. Aber was kann man gegen einen Kater tun? Ein deftiges Frühstück, noch ein Getränk nehmen oder ab in die Sauna? Auf gar keinen Fall! Dokteronline.com hilft Ihnen, dank unseren Tipps gegen einen Kater, durch diese Situation.

Wie wird der Kater verursacht?

Man erkennt einen Kater unter anderem an den nachfolgenden Symptomen:

  1. Pochender Kopfschmerz
  2. Übelkeit und Erbrechen;
  3. Magenschmerzen;
  4. Schwindel;
  5. Durst;
  6. Schwitzen
  7. Mundtrockenheit.

Interessanterweise ist die Hauptursache für diese Beschwerden ein Feuchtigkeitsmangel. Auch wenn Sie noch so viel Wein/Bier/Schnaps getrunken haben. Der Alkohol sorgt nämlich dafür, dass das antidiuretische Hormon in seiner Wirkweise gehemmt wird. Hierdurch müssen Sie mehr Wasserlassen und der Körper trocknet schneller aus. Darüber hinaus beeinflusst der Alkohol das Immunsystem, was wiederum zu einem geschwächten Gefühl beiträgt. Die guten Nachrichten: ein Kater geht meist wieder spontan vorüber. Die schlechte Nachricht: dies kann unter Umständen zwischen 8 bis 24 Stunden dauern. Vielleicht helfen Ihnen ja unsere Katertipps um den Schaden so klein wie möglich zu halten.

Was kann man gegen einen Kater tun

Schlafen ist in der Regel immer noch der einfachste Weg um den Kater zu besiegen. Schließen Sie die Augen und schlafen Sie sich ordentlich aus bis das Schlimmste vorüber ist. Falls aber das Ausschlafen keine Option ist da Sie z.B. wieder ins Büro müssen dann könnten Sie womöglich etwas Hilfe gebrauchen. Es gibt einige Tipps gegen einen Kater die auf die Hausmittel-Tipps zurückgreifen. Leider wirken diese Mittel jedoch bei den meisten Menschen nicht effektiv. Was wirklich hilft, ist:

  1. Viel trinken. Um die Austrocknung wieder in den Griff zu bekommen, müssen Sie den Feuchtigkeitshaushalt so schnell wie möglich wieder auffüllen. Trinken Sie daher nach dem Aufstehen einige Gläser Wasser.
  2. Nehmen Sie darüber hinaus auch noch eine Vitaminpille ein. Denn Untersuchungen haben ergeben, dass Vitamin-B-Komplex dabei helfen kann die Katerbeschwerden, wie Kopfschmerzen oder Reizbarkeit, deutlich zu verringern.
  3. Trinken Sie etwas Süßes, wie ein Glas Orangensaft oder koffeinfreie Getränke. Dies sorgt dafür, dass der Blutzuckerspiegel wieder auf ein stabiles Niveau angehoben wird wodurch das Zittern nachlässt und Sie mehr Energie bekommen.
  4. Leiden Sie noch unter Magenbeschwerden? Dann trinken Sie einen Ingwer- oder Pfefferminztee. Dieser kann gegen die Übelkeit helfen.
  5. Achten Sie auf Ihren Kaffeekonsum. Das Koffein hat, genau wie der Alkohol auch, eine dehydrierende Wirkung. Hierdurch können die Katerbeschwerden im schlimmsten Fall sogar noch zunehmen. Falls sie jedoch ohne Kaffee nicht leben können, dann trinken Sie zunächst erstmal eine halbe Tasse und schauen Sie dann wie es Ihnen geht.

Medikamente die gegen den Kater helfen

Was kann man gegen den Kater unternehmen falls die vorgenannten Tipps nicht helfen? Dann ist es Zeit für die schweren Geschütze. Gehen Sie zum Medikamentenschrank! Magensäurehemmer- oder binder können die anhaltenden Magenbeschwerden lindern. Falls Sie vor allem unter Kopf- oder Muskelschmerzen leiden, dann können Sie auch auf ein Schmerzmittel zurückgreifen. Auch wenn Paracetamol zur Schmerzbehandlung die beliebteste Wahl ist können auch entzündungshemmende Schmerzmittel (Asperin, Ibuprofen, Diclofenac) in diesem Fall ebenfalls gut weiterhelfen. Nehmen Sie die Tabletten allerdings nicht auf nüchternem Magen ein sondern essen Sie zumindest erst noch einen Cracker oder eine Scheibe Brot. Dies kann den Magenbeschwerden vorbeugen.

Dem Kater vorbeugen

Der beste Tipp den wir Ihnen gegen einen Kater geben können: lassen Sie es gar nicht erst so weit kommen. Kombinieren Sie die alkoholischen Getränke immer auch mit Wasser oder koffeinfreien Getränken damit der Feuchtigkeitshaushalt auf einem stabilen Niveau bleibt. Trinken Sie nicht auf nüchternem Magen und vor allem nicht zu viel. So kommen Sie problemlos und schmerzfrei aus dem Bett.

Haben Sie noch weitere gute Katertipps?

 

Quellen: Hausarzt und Wissenschaft, Health.com, nhs.uk