Blog

5 Tipps für stressfreie Festtage

5 Tipps für stressfreie Festtage

Die Festtage stehen wieder vor der Tür. Für viele ist dies die schönste Zeit des Jahres. Draußen ist es ungemütlich und dunkel, aber drinnen wird es mit Weihnachtslichtern und Tannengrün so richtig kuschelig. Für so manchen bedeutet der Dezember allerdings vor allem eines: Stress. Wo feiern wir? Was kommt auf den Tisch? Und wo gibt es noch originelle Geschenke? Doch damit nicht genug: Hinzu kommen noch die Weihnachtsfeiern, der Weihnachtsbasar der Schule („Helfer gesucht!“) und zunehmende Hektik auch im Job. „Festtagsstress? Ich?“ Mit diesen Tipps überstehen Sie die Vorbereitung auf die Festtage ganz gelassen.

Wichtig: gute Planung

Der Festtagsstress schlägt vor allem dann zu, wenn etwas Unerwartetes passiert. Die vergessene Verabredung. Der eingetrocknete Kleber, während die Bastelarbeit morgen fertig sein muss. Und dann ist da noch der Weihnachtsbaum. Dass der noch fehlt, merkt man manchmal erst, wenn es nur noch kümmerliche Tännchen gibt. Gegen solche Pannen hilft eine solide Planung. Fangen Sie rechtzeitig mit der Vorbereitung an. Trommeln Sie die Familie zusammen und gehen Sie jeden Terminplaner durch. Wer hat wann was vor? Gibt es unverrückbare Fristen? Was muss vorbereitet werden? Machen Sie eine „To-Do-Liste“ und überprüfen Sie sie täglich, damit es keine Überraschungen gibt.

Perfektionismus war gestern

Wie das perfekte Weihnachtsfest aussehen soll, erfahren wir aus den Medien. Da sitzen glückliche Menschen an einer wunderbaren Tafel, während Mutter das Festmenü serviert. Und natürlich leuchtet im Hintergrund ein traumhafter Weihnachtsbaum, unter dem ein Berg Geschenke liegt. Kann es dieses Jahr nicht auch bei Ihnen so werden? Machen wirs kurz: Nein. Diese Werbespots spiegeln eine unerreichbare Märchenwelt vor. Machen Sie es sich nicht zu schwer und lassen Sie diese Traumbilder sausen. Das perfekte Weihnachten ist das, was man daraus macht. Egal, ob Sie mit der Familie oder mit Freunden feiern: Genießen Sie den Augenblick.

Einfach mal Nein sagen

Sie brauchen weder zu jeder Weihnachtsfeier zu gehen noch alle Angehörigen zu besuchen. Schließlich können Sie sich nicht zweiteilen. Verzetteln Sie sich nicht. Sie können und dürfen auch mal Nein sagen. Und niemand wird Ihnen das nachtragen: Jeder hat jetzt selbst viel um die Ohren.

Haushaltsplan

Der Dezember ist der teuerste Monat des Jahres. Um finanziellen Stress zu vermeiden, erstellen Sie am besten einen Haushaltsplan. Schreiben Sie zuvor auf, was Sie brauchen und wie viel Sie ausgeben wollen, und halten Sie sich daran. Knapp bei Kasse? Versuchen Sie dann, ein paar Geschenke selber zu machen. Auch beim Essen und Trinken können Sie kreativ sein. Aus Gemüseresten lassen sich köstliche Suppen zaubern. Und aus einer edlen Karaffe eingeschenkt, schmeckt auch ein billiger Wein. Wenig Kosten, viel Festtagsglanz!

Seien Sie nett zu sich

Stress ist nicht gut für den Körper. Also seien Sie gerade jetzt nett zu sich. Kaufen Sie rechtzeitig alles für das Weihnachtsessen und die Bescherung. Gehen Sie pünktlich ins Bett, essen Sie gesund, vergessen Sie Ihr Training nicht und tun Sie ab und zu mal was für sich selbst.

Leiden Sie häufiger oder länger unter Stress? Dann ist es ratsam, sich an einen Arzt oder Coach zu wenden. Über Dokteronline.com können Sie einfach von zu Hause aus einen Arzt konsultieren.