Blog

Schokolade gegen Reizhusten

Schokolade gegen Reizhusten

Reizhusten? Schokolade hilft!

Gute Neuigkeiten für Schokoholics: denn, Schokolade ist nicht nur super lecker, sondern enthält darüber hinaus auch zahlreiche regenerierende Komponenten. Eine Untersuchung hat nämlich nachgewiesen, dass ein Hustensaft mit Kakao besser gegen Husten hilft als ein normaler Hustensaft. Der Experte Professor Alyn Morris ist davon überzeugt, dass der Kakao einen beruhigenden Einfluss auf die Nerven im Rachen hat. Hierdurch geht der Reizhusten schneller vorüber als z.B. durch die Einnahme von Kodein. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass der Kakao so lange wie möglich im Rachen „kleben“ bleibt. Daher wirkt ein Kakaosirup besser als eine warme Schokolade. Aber das sollte für die meisten von uns sicherlich kein Problem darstellen.

Schokolade ist gut für Sie

Echte Schokoliebhaber wissen es natürlich schon seit einiger Zeit: Kakao ist ein super Medikament. Sie werden nämlich glücklich davon, es verschafft uns Energie und hilft wahre Wunder bei PMS, bei Liebeskummer und bei anderen Problemen. Aber wussten Sie auch, dass die Schokolade noch weitere Vorteile mit sich bringt? Der Kakao scheint nämlich auf das Herz und die Blutgefäße einen positiven Einfluss zu haben. Eine groß angelegte britische Studie hat nämlich belegt, dass der Verzehr von max. 100 Gramm purer Schokolade täglich das Risiko um bis zu 11% senkt einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden. Zudem wirkt die Schokolade auch cholesterin- und blutdrucksenkend und soll selbst bei einem kognitiven Rückgang (wie bei Alzheimer) vorbeugend wirken.

Powerfood

Die Zeiten, in denen es zur Schokolade ausschließlich negative Schlagzeilen gab, sind glücklicherweise vorbei. Immer häufiger wir nachgewiesen, dass Kakao ein Powerfood ist. Die pure Schokolade enthält unter anderem Eisen, Magnesium, Kupfer und andere Mineralien und Spurenelemente. Hierdurch wird die Schokolade zu einer Bereicherung des täglichen Speiseplans. Zudem ist Kakao eine Quelle von Flavonoiden: Antioxidantien welche die Körperzellen vor Schäden durch freie Radikale schützen. Die Schokolade gehört daher in den heimischen Küchenschrank, wie grüner Tee oder anderes Superfood. Falls das mal keine gute Entschuldigung ist, noch etwas Schokolade zu essen!

Lieber pur

Bedeutet das, dass Sie jetzt unbegrenzt Bonbons, Schokoladenfondues und Schokoladenflocken essen können? Leider nicht. Denn die Schokolade enthält auch zahlreich Zucker und Fett. Und genau davon brauchen wir nicht zu viel. Ein Schokoladenriegel von 100 Gramm enthält rund 500 Kalorien und ist dadurch ein Angriff auf unsere Figur. Glücklicherweise ist diese Menge an Schokolade aber auch gut für uns. Aber packen Sie nicht zu viel von der zuckrigen Schokolade in den Einkaufswagen, wie z.B. Schoko-Muffins oder Schokoriegel. Entscheiden Sie sich viel lieber für pure Schokolade mit einem Kakaogehalt von mindestens 80%. Diese Schokolade liefert dem Körper nämlich die meisten Nährstoffe und enthält weniger Zucker und Fett als die Milchschokolade. Und teilen Sie die Stückchen besser in kleinere Portionen auf. So können Sie unbeschwerter genießen während Sie auch noch etwas für die Gesundheit machen.

Quellen: www.focus.deauthoritynutricion.com

Usmani, O. S., Belvisi, M. G., Patel, H. J., Crispino, N., Birrell, M. A., Korbonits, M., … & Barnes, P. J. (2005). Theobromine inhibits sensory nerve activation and cough. The FASEB journal, 19(2), 231-233. (www.fasebj.org)