Blog

Schlecht schlafen während der Schwangerschaft

Die Rolle von Östrogen und Progesteron Es ist so: Im Allgemeinen gilt, dass das weibliche Hormon Östrogen die Dauer und die Tiefe des Schlafes beeinflusst. Progesteron sorgt wiederum dafür, dass Sie müde werden und sich schläfrig fühlen. Außerdem erhöht dieses Hormon die Traumaktivität. Im Gegensatz zu Frauen, die in den Wechseljahren sind, produziert der weibliche Körper in den ersten Monaten der Schwangerschaft mehr Progesteron. Hierdurch können diese häufig sehr müde sein. Man könnte meinen, dass Frauen aus diesem Grund auch umso besser einschlafen können. Das Problem ist jedoch, dass hierdurch der Schlafrhythmus gestört wird und sie dadurch nachts schlechter schlafen.

Außerdem verursacht das Schwangerschaftshormon hCG bei vielen Frauen Übelkeit. Und das nicht nur morgens, sondern auch nachts. Auch dies kann ihnen den Schlaf rauben.

Ursache 2: Sorgen

Viele Frauen schlafen während der Schwangerschaft auch schlechter, weil sie sich zu viele Sorgen machen. Besonders im Bett haben sie Zeit, sich über die Schwangerschaft und die Gesundheit des ungeborenen Kindes Gedanken zu machen. Hierdurch fällt es ihnen schwer, einzuschlafen oder sie schlafen so leicht, dass sie nachts und/oder morgens sehr früh wach werden.

Ursache 2: Ein dicker Bauch

Besonders in den letzten Monaten einer Schwangerschaft verursacht der dicke Bauch häufig Probleme bei dem Finden einer komfortablen Schlafposition. Auch dies kann Schlafprobleme mit sich bringen. Frauen, die hochschwanger sind, können häufig auch nur schlecht schlafe, weil der Kopf des Babys auf die Blase drückt, wodurch sie nachts sehr oft auf Toilette gehen müssen. Manche Frauen kämpfen übrigens auch schon in einem früheren Stadium der Schwangerschaft mit diesem Problem, weil die Nieren schneller arbeiten und so mehr Urin produziert wird.

Schlaftipps

Haben Sie, nun dass Sie schwanger sind, Probleme mit dem Schlafen? Die folgenden Tipps könnten Ihnen helfen:

• Sorgen Sie für genügend Entspannung vor dem zu Bett gehen! Gehen Sie beispielsweise spazieren oder lesen Sie ein gutes Buch. Ein warmes Bad (oder auch ein kühles Bad am Ende eines heißen Sommertages) kann ebenfalls sehr entspannend wirken;

• Um weniger Übelkeit zu erfahren, essen Sie besser während des ganzen Tages immer wieder einen Keks oder ähnliches. Auf diese Weise verhindern Sie, dass Ihr Magen leer ist und Ihnen schneller übel wird;

• Gewöhnen Sie sich an, stets auf der Seite zu schlafen, sobald Sie wissen, dass Sie schwanger sind! So verhindern Sie, dass Schlafprobleme entstehen, wenn Sie durch den dicken Bauch nicht mehr in Ihrer gewohnten Schlafposition schlafen können.