Blog

Schlafmangel

Schlafmangel

Ursachen und Folgen von Schlafmangel

Sie liegen im Bett und denken sich „ich muss schlafen, ich muss morgen früh aufstehen, ich muss jetzt unbedingt einschlafen“, aber man wälzt sich dennoch die halbe Nacht im Bett herum. Der Schlaf will einfach nicht kommen. Letztendlich schlafen Sie nach einigen Stunden dennoch ein und der Wecker reißt Sie wieder viel zu früh aus dem Schlaf heraus. Die Folge: Schlafmangel und Müdigkeit.

In Deutschland leidet jeder dritte Erwachsene unter Schlafproblemen. Nur 10-20% der Betroffenen suchen deswegen einen Hausarzt auf. Bei Frauen treten die Schlafprobleme doppelt so häufig auf wie bei Männern. Wie kommt es das wir unter Schlafmangel leiden und welche Folgen hat das?

Ursachen

Schlafmangel tritt häufig in Folge von Schlafproblemen auf. Schlafprobleme können unterschiedliche Ursachen haben. Nachfolgend sind einige der wichtigsten Gründe aufgelistet:

  1. Sorgen: das Sie schlecht einschlafen kann daran liegen, dass Sie wichtige Veränderungen durchmachen, eine Prüfung vor sich haben oder eine beunruhigende Nachricht erhalten haben. Sie malen sich die Probleme im Kopf aus wodurch Sie nur schwer einschlafen können.
  2. Depressionen: Menschen mit Depressionen können auch unter Schlafproblemen leiden. In diesem Zusammenhang sind das frühzeitige Wach werden und Probleme beim ein- oder durchschlafen häufig auftretende Probleme.
  3. Schmerzen: Körperliche Beschwerden können Sie davon abhalten zu schlafen. Muskelschmerzen, Ohrenschmerzen, Zahnschmerzen, Rachenbeschwerden, Husten, etc.; dies alles sind Faktoren die Sie von der wohlverdienten Nachtruhe abhalten können.
  4. Eine Störung des biologischen Rhythmus: vor allem Menschen die in Schichtdiensten arbeiten können hiervon betroffen sein. Die biologische Uhr ist gestört wodurch es schwieriger wird einzuschlafen. Aber auch Jetlag kann den Schlafrhythmus erheblich beeinträchtigen, da die biologische Uhr womöglich etwas Zeit benötigt um sich der neuen Zeitzone anzupassen. Möglicherweise haben Sie das schon mal bei sich beobachten können als Sie in den Urlaub geflogen sind oder zurückkamen? Sie benötigen etwas Zeit um sich an den Zeitunterschied zu gewöhnen.
  5. Alkohol und Koffein: Alkohol kann zwar dafür sorgen, dass man schneller einschläft, jedoch schlafen Sie durch den Konsum weniger tief und häufig auch unruhig. Hierdurch ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass Sie schneller wieder aufwachen. Noch eben gemütlich eine Tasse Kaffee am Abend genießen? Davon sollte man besser die Finger lassen. Koffein stimuliert nämlich das Nervensystem, den Herzschlag und die Atmung, was wiederum zur Folge hat, dass Sie im Bett länger wach bleiben.
  6. Krankheit: bestimmte Krankheiten können Schlafprobleme und Schlafmangel verursachen. Z.B. PLMD (periodic limb movement disorder). Die Betroffenen bewegen dabei während des Schlafes periodisch Ihre Extremitäten, was zur Folge hat, dass sie weniger tief schlafen. Eine andere Krankheit ist das Schlafapnoesyndrom. Während des Schlafes kommt es für kurze Augenblicke zum Atemstillstand was wiederum einen weniger festen Schlaf zur Folge hat. Dies kann ebenfalls zum Schlafmangel führen.

Die Folgen

Schlafmangel kann einige unangenehme Folgen mit sich bringen die man besser nicht erleiden möchte. Die häufigsten Folgen von Schlafmangel sind:

  1. Müdigkeit;
  2. Energieverlust;
  3. Konzentrationsprobleme;
  4. Verminderte Produktivität;
  5. Eingeschränktes Reaktionsvermögen;
  6. Reizbarkeit.

Schnellere Hautalterung

Zudem ist der Schlafmangel nicht gut für die Haut. Eine schwedische Untersuchung hat aufgezeigt, dass Schlafmangel zu mehr hängenden Augenliedern, geröteten und geschwollenen Augen, dunkleren Augenringen, einer bleicheren Haut, Falten und hängenden Mundwinkeln führt im Vergleich zu Menschen mit einem gesunden Schlaf. Zudem kann ein lang andauernder Schlafmangel auch zu einer schnellern Hautalterung führen. Untersuchungen haben selbst ergeben, dass Menschen die weniger schlafen unter einer schnelleren Hautalterung leiden. Die Untersuchung hat zudem nachgewiesen, dass Menschen mit Schlafproblemen von der Umgebung als weniger attraktiv und gesund wahrgenommen werden.

Schrumpfendes Gehirn

Eine andere Untersuchung hat belegt, dass Schlafmangel auch noch eine ganze andere Folge mit sich bringen kann. Zu wenig Schlaf kann nämlich dafür sorgen, dass das Gehirn schneller schrumpft. Eine Untersuchung der Universität von Oxford hat aufgezeigt, dass das Gehirn von Menschen wohl schneller schrumpft wenn sie an Schlafmangel leiden, als bei Menschen die einen gesunden Schlaf haben.

Symptome der Schizophrenie

Es ist nicht empfehlenswert sich die Nacht um die Ohren zu schlagen. Untersuchungen haben ergeben, dass wenn man 24 Stunden lang wach ist man Symptome erleiden kann die einer Schizophrenie ähneln. Der Forscher Ulrich Ettinger erklärt, dass bei Menschen die eine Nacht nicht geschlafen hatten Symptome verzeichnet werden konnten die einer Schizophrenie glichen. „Man spricht vom Chaos im Gehirn. Die Testpersonen reagierten nach der durchgemachten Nacht sensibler auf Licht und Geräusche. Auch ihr Zeitgefühl und Hörvermögen hatte sich verändert. Einige Teilnehmer hatten selbst das Gefühl, dass sie Gedanken lesen konnten oder hatten eine veränderte Körperwahrnehmung.“ So weit müssen Sie es sicher nicht kommen lassen.

Schlaf ist wichtig für Ihre Gesundheit

Schlaf ist ein wichtiger Faktor für das Gehirn. Während des Schlafes regeneriert das Gehirn. Es verarbeitet alle Eindrücke die wir den Tag über erlebt haben. Ein guter Schlaf fördert zudem das Hör- und Konzentrationsvermögen. Autorin Claire E. Sexton von der Oxford-Universität erklärt, dass eine Schlaftherapie möglicherweise dabei hilft um das Gehirn fit zu halten. Diese These wird derzeit näher untersucht. Wissenschaftler untersuchen dabei, ob eine Optimierung des Schlafverhaltens einen positiven Einfluss auf die Abnahme des Gehirnvolumens hat.

Es scheint so, als ob eine gesunde Nachtruhe wichtig ist weshalb es meiner Meinung nach empfehlenswert ist um sich in professionelle Hilfe zu begeben sobald man unter Schlafstörung leidet. Entscheiden Sie selber ob eine älter wirkende Haut und ein schrumpfendes Gehirn das ist was Sie wirklich möchten.

Bis zum nächsten Mal!