Blog

Rissige Brustwarzen

Was tun gegen rissige Brustwarzen?

Frauen können unter Umständen rissige Brustwarzen bekommen, wobei kleine Risse oder raue Stellen auf der Haut der Brustwarze entstehen. Dies tritt vor allem in der Stillzeit auf.

Das Stillen mit rissigen Brustwarzen kann so schmerzlich sein, dass Frauen das Stillen vorzeitig aufgeben und lieber auf Nahrung durch die Flasche umsteigen. Dies ist jedoch sehr schade, da die Muttermilch das Baby gegen viele Infektionskrankheiten schützt. Und das, wenn man weiß, dass rissige Brustwarzen ganz einfach vermieden oder behandelt werden können…

In diesem Artikel lesen Sie mehr zu der Ursache von rissigen Brustwarzen und wie Sie diese verhindern bzw. behandeln können.

7 Tipps um rissige Brustwarzen zu vermeiden

Rissige Brustwarzen entstehen meist dadurch, dass das Baby nicht gut angelegt wird. Hierdurch kann das Baby die Brustwarze nicht gut in den Mund nehmen und dort halten. Die Folge ist, dass das Baby lange Zeit an einem Punkt der Brustwarze saugt. So kann auch eine Reibung entstehen, die rissige Brustwarzen verursacht. Außerdem fördert trockene Haut die Entstehung von rissigen Brustwarzen.

Hier sind unsere Tipps, mit denen Sie rissige Brustwarzen vermeiden können:

  1. Legen Sie Ihr Baby sorgfältig an. Dies beinhaltet, dass das Baby den Brustwarzenhof größtenteils im Mund und die die Brustwarze weit hinten im Mund (gegen den Gaumen) hat. Die Lippen sind nach außen gestülpt;
  1. Lassen Sie Ihr Baby nicht aus dieser Position wegsacken;
  1. Nehmen Sie Ihr Baby von der Brust, sobald sich das Saugen unangenehm anfühlt. Lassen Sie Ihr Baby danach erneut an die Brust;
  1. Halten Sie Ihre Brustwarzen zwischen den Fütterungen trocken. Wenn Sie viel Milch verlieren, dann erneuern Sie die Einlagen regelmäßig;
  1. Tragen Sie BHs und T-Shirts aus Baumwolle;
  1. Schlafen Sie ohne BH, sodass so viel Luft wie möglich an die Brustwarzen gelangt. Wenn Sie sehr viel Milch verlieren, dann können Sie eine Fasermatte oder ein Bettlaken unter sich legen;
  1. Schmieren Sie nach dem Stillen ein wenig Muttermilch über Ihre Brustwarzen. Lassen Sie diese gut trocken, bevor Sie Ihren BH wieder anziehen.

5 Tipps um rissige Brustwarzen zu behandeln

Wenn Sie rissige Brustwarzen haben, dann ist es ratsam, dass Baby erst dann wieder zu stillen, wenn die Brust wieder verheilt ist.

Nehmen Sie sich folgende Ratschläge zu Herzen:

  1. Warten Sie nicht mit Stillen bis Ihr Baby viel Hunger hat. Dann saugt es umso stärker, was umso mehr Schmerz verursacht. Füttern Sie Ihr Kind also häufiger;
  1. Betäuben Sie Ihre Brustwarzen vor dem Stillen leicht, indem Sie einen Eiswürfel über die Brustwarze reiben;
  1. Reinigen Sie Ihre Brüste nach jedem Stillen mit lauwarmem Wasser. Verwenden Sie dabei keine Seife;
  1. Tupfen Sie hiernach Ihre Brust sorgfältig trocken, schmieren Sie eine dünne Schicht Lanolin-Salbe auf die Brustwarze und verwenden Sie eine Gelkompresse;
  1. Saugen Sie bei sehr schmerzenden Brustwarzen alle 24 Stunden etwas Milch ab. So müssen Sie Ihr Baby weniger häufig an die Brust legen und können Ihrem Kind zwischenzeitlich stillfreundliche Flaschennahrung geben.

Quellen: www.medela.de; www.stillen-und-tragen.de