Blog

Restless Legs Syndrom: Was sind unruhige Beine?

Restless Legs Syndrom: Was sind unruhige Beine?

„Unruhige Beine“ ist die deutsche Bezeichnung für das „Restless Legs Syndrom“ (RLS). Es ist eine hinderliche, neurologische Bewegungsstörung, die sich in einer unbezwingbaren Unruhe in den Beinen äußert. Restless Legs Syndrom fällt unter die Kategorie der „Schlafstörungen“, weil die Symptome dieses Syndroms die Patienten häufig nicht schlafen lässt.

Ruhelose Beine kommen vor allem bei Menschen im mittleren bis hohen Alter vor. Es gibt anderthalb bis zweimal so viele Frauen mit unruhigen Beinen als Männer.

RLS ist eine häufige Krankheit

Obwohl nicht viel über RLS gesprochen wird, trifft diese Krankheit relativ viele Menschen in verschiedenen Formen (jeder zwanzigste Deutsche leidet hierunter). Die Symptome des Restless Legs Syndroms sind sehr lästig, aber die Krankheit ist an sich nicht gefährlich für die Gesundheit.

Was sind die Symptome von unruhigen Beinen?

Sie erkennen ruhelose Beine an einem unangenehmen Gefühl in den Beinen. Die meisten Menschen haben hierbei vor allem in den Waden Probleme. Es ist ein Gefühl, dass Ihnen einen unbezwingbaren Drang gibt, Ihre Beine zu bewegen. Daher kommt auch die Bezeichnung dieser Krankheit.

Verschiedene und undeutliche Beschwerden

RLS Patienten beschreiben ihre Beschwerden meist undeutlich und unterschiedlich. Sie klagen beispielsweise über ein kribbelndes, juckendes und unruhiges Gefühl in ihren Beinen. Aber auch eine ziehende, kriechende oder elektrische Sensation wird beschrieben. Die Gemeinsamkeit all dieser Beschwerden ist der unangenehme Charakter und die Tatsache, dass die Beschwerden gelindert werden, sobald die Beine bewegt werden. Das Gefühl kehrt also wieder zurück, sobald die Beine stillstehen. Wenn dem Drang zur Bewegung nicht nachgegangen wird, verstärkt sich das unangenehme Gefühl. Bei manchen Menschen machen die Beine unwillkürlich zuckende Bewegungen.

Die Symptome des RLS treten vor allem in Ruhephasen auf, besonders abends und nachts. Darum können Patienten mit RLS häufig nur sehr schlecht schlafen.

Alle möglichen Symptome

Wir listen hier alle möglichen Symptome für unruhige Beine auf:

  1. Ein unangenehmes Gefühl, meist in den Waden;
  2. Prickeln/Elektrizität in den Beinen;
  3. Kribbeln in den Beinen;
  4. Ein ziehendes Gefühl in den Beinen;
  5. Als ob Wasser in den Adern wäre;
  6. Als ob eine Ameisenhorde in den Beinen marschieren würde;
  7. Ein unbezwingbarer Drang, die Beine zu bewegen;
  8. Das scheußliche Gefühl verstärkt sich, wenn der Drang zur Bewegung ignoriert wird;
  9. Die Beschwerden treten meist in Ruhephasen auf, vor allem abends und nachts. Sie können also Beschwerden bekommen, wenn Sie sitzen oder im Bett liegen;
  10. Manchmal kurzzeitige, unkontrollierte Bewegungen der Beine oder Arme im Schlaf. Dies wird als „Periodic Limb Movement of Sleep“ (PLMS) bezeichnet;
  11. Schlechter Schlaf aufgrund des PLMS, wodurch tagsüber Müdigkeitsbeschwerden auftreten können.

Was verursacht RLS?

Es ist nicht genau bekannt, was RLS verursacht. Es wurde jedoch herausgefunden, dass bei einigen Patienten eine Vererbung eine wichtige Rolle spielt. Möglicherweise ist eine Störung im Stoffwechsel von Dopamin (ein Stoff, der bei der Signalübertragung zwischen Nervenzellen eine wichtige Rolle spielt) oder Eisen ein beeinflussender Faktor. Außerdem wissen wir, dass verschiedene Krankheiten das Restless Legs Syndrom hervorrufen oder verstärken können. Beispiele hiervon sind Schilddrüsenprobleme, Nierenfunktionsstörungen, Parkinson und Eisenmangel. Unruhige Beine können ebenfalls mit einer Schwangerschaft zusammenhängen.

Zum Schluss können die folgenden Faktoren die Symptome des RLS verstärken:

  1. Übergewicht;
  2. Wenig Körperbewegung;
  3. Alkohol;
  4. Rauchen;
  5. Kaffee;
  6. Bestimmte Medikamente.

Wenn nicht sicher ist, warum unruhige Beine auftreten, dann spricht man von einem primären RLS. Wenn die Ursache sehr wohl bekannt ist (die zugrundeliegenden Ursachen) spricht man von einem sekundären RLS.

Wie wird RLS diagnostiziert?

Wenn Sie die genannten Symptome von RLS bei sich selbst erkennen, dann ist es Zeit, zu Ihrem Hausarzt zu gehen. Anhand Ihrer Beschwerden wird Ihr Arzt Sie an einen Neurologen überweisen. Auch während diesem Besuch sind Ihre Beschwerden der wichtigste Leitfaden für die Diagnose. Machen Sie sich darum vor dem Arztbesuch genaue Gedanken über Ihre Beschwerden, damit Sie auch nichts vergessen. Wenn Sie einen Partner haben, kann er oder sie möglicherweise weitere Informationen zu Ihren RLS Symptomen geben, vor allem wenn diese im Schlaf auftreten (Periodic Limb Movement of Sleep).

Mögliche weitere Ursachen

Möglicherweise wird der Neurologe weitere Untersuchungen unternehmen, um den Ernst Ihres RLS und/oder Ihrer Schlafqualität zu bestimmen. Außerdem können Ihre Nierenfunktion und der Eisengehalt im Blut getestet werden. Die folgenden Untersuchungen können in diesem Falle ausgeführt werden:

  1. Blutuntersuchung;
  2. Aktigraphie: Registrierung Ihrer Beinbewegungen an drei Abenden oder in drei Nächten, um den Ernst Ihres RLS zu bestimmen;
  3. Polysomnographie: eine Schlafuntersuchung, mit der bestimmt wird, in wie weit Ihre unruhigen Beine Ihren Schlaf stören;
  4. EMG Nervenuntersuchung: Mit dieser Untersuchung können mögliche Nerven- oder Muskelschäden festgestellt oder ausgeschlossen werden.

Wie werden unruhige Beine behandelt?

Die Art und Weise, wie unruhige Beine bei Ihnen behandelt werden, hängt davon ab, ob die Ursache bekannt ist oder nicht.

Die Behandlung von einem primären Restless Legs Syndrom

Bei einem primären RLS besteht die Behandlung im ersten Schritt aus Schlaf- und Lebensstilratschlägen, wie:

  1. Zu bestimmten Zeiten ins Bett gehen und aufstehen. Dies beinhaltet auch, dass Sie keine Nickerchen zwischendurch machen;
  2. Viel Bewegung. Dies bedeutet, dass Sie drei bis viermal pro Woche 15-60 Minuten Sport treiben. Denken Sie hierbei beispielsweise an Wandern, Fahrrad fahren oder sonstige Sportarten. Wenn Sie dies am frühen Abend tun, fördert dies Ihre Schlafqualität. Vermeiden Sie intensive Bewegung kurz vor dem Schlafengehen;
  3. Vermeiden/reduzieren von Rauchen, Alkohol und koffeinhaltigen Getränken (beispielsweise Kaffee, Cola und Energydrinks);
  4. Warme oder kalte Fußbäder nehmen.

Medikamente

Wenn die oben genannten Ratschläge keinen Erfolg bei Ihnen haben oder wenn Sie starke Beschwerden haben, dann kann der behandelnde Arzt Ihnen falls nötig auch Medikamente verschreiben. Der Fokus dieser Behandlung liegt dann auch bei der Linderung Ihrer Beschwerden, wodurch Ihr Schlafentzug verbessert wird. Beispiele dieser Arzneimittel sind Ropinirol und Pramipexol (Dopamin-Agonisten). Die wohl häufigsten Nebenwirkungen sind Übelkeit, Schwindel und Schläfrigkeit. Diese Nebenwirkungen treten vor allem zu Beginn der Behandlung und bei einer Erhöhung der Dosierung auf. Bei langanhaltender Einnahme können die Beschwerden des RLS sogar verstärkt werden oder sich auf andere Körperteile ausbreiten.

Die Behandlung eines sekundären Restless Legs Syndroms

Wenn die zugrundeliegende Ursache Ihrer unruhigen Beine bekannt ist, wird diese Ursache behandelt. Ihre RLS Symptome können hierdurch vollständig oder größtenteils gelindert werden.

 

Quellen: Thuisarts.nl, Jeroenboschziekenhuis.nl, Neurologie.nl