Blog

Reisekrankheit

Reisekrankheit

Die Reisekrankheit

Die Reisekrankheit kann einem eine Reise ganz schön vermiesen. Die Reisekrankheit ist eine Erkrankung bei der das Gleichgewichtsorgan die Signale der Augen falsch interpretiert und diese folglich an das Brechzentrum im Gehirn weiterleitet. Die Folge: Gähnen, Schwindelgefühl, Schweißausbrüche, Übelkeit, Kopfschmerzen und natürlich… Erbrechen. Die Reisekrankheit kann bei jeder Fortbewegungsart auftreten. Die Symptome lassen nach, sobald man wieder festen Boden unter den Füßen spürt. Glücklicherweise gibt es einige Möglichkeiten, den Beschwerden vorzubeugen.

Die Autokrankheit

Der Begriff Autokrankheit beschreibt nicht nur das Auftreten von Beschwerden während einer Autofahrt. Die Symptome können sich auch während einer Zugfahrt oder während einer U-Bahn-Fahrt bemerkbar machen. Der Autokrankheit können Sie folgendermaßen entgegnen:

  1. Handelt es sich um eine Autofahrt, dann fahren Sie am besten selbst. Als Chauffeur sehen Sie die Kurven und Hügel kommen und können sich so auf die Bewegung des Fahrzeugs einstellen.
  2. Ist Selbstfahren keine Option, so versuchen Sie in jedem Fall im vorderen Teil des Fahrzeuges zu sitzen, sodass Sie eine gute Sicht auf die Straße haben.
  3. Sorgen Sie für so viel frische Luft wie möglich. Lassen Sie das Fenster einen Spalt geöffnet oder schalten Sie die Klimaanlage ein.
  4. Setzen oder stellen Sie ich im Bus, der Straßenbahn, dem Zug oder der U-Bahn niemals seitwärts oder entgegen der Fahrtrichtung, sondern stets in Fahrtrichtung.

Die Luftkrankheit

Wenngleich diese Form der Reisekrankheit auch seltener auftritt, ist es nicht unwahrscheinlich, dass Sie sich auch während einer Flugreise hin und wieder schlecht fühlen können. Die folgenden Tipps von erfahrenen Fluggästen helfen Ihnen dabei, Beschwerden zuvorzukommen:

  1. Buchen Sie einen Platz in Nähe der Tragflächen, denn dort scheinen Beschwerden am geringsten aufzutreten.
  2. Verzichten Sie für 24 Stunden vor dem Abflug auf den Konsum von Alkohol. Alkohol führt zu Benommenheit, was das Risiko der Reisekrankheit erhöht. Verzichten Sie auch auf den Konsum alkoholischer Getränke an Bord des Flugzeuges.
  3. Vermeiden Sie schnelle Kopfbewegungen. Bleiben Sie ruhig sitzen, um das Gleichgewichtsorgan so wenig wie möglich zu beanspruchen.
  4. Verwenden Sie Ohrstöpsel während des Start- und Landemanövers, um Ohrenschmerzen in Folge von Druckunterschieden entgegenzuwirken. Sind Sie während des Fluges anfällig für das monotone Summen der Flugzeugelektronik, dann verwenden Sie ebenfalls Ohrstöpsel, um sich gegen die unangenehmen Töne zu schützen.

Seekrankheit

Die Seekrankheit ist die häufigste Form der Reisekrankheit. Dies ist höchstwahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass man auf einem Schiff starken Schwankungen ausgesetzt ist. Befolgen Sie die folgenden Empfehlungen, um die Schifffahrt nicht mit Unwohlsein auf Ihrer Kabine verbringen zu müssen:

  1. Wählen Sie sich einen Platz in der Mitte des hinteren Teils des Schiffes.
  2. Suchen Sie sich einen Punkt am Horizont und versuchen Sie, sich auf diesen zu konzentrieren.
  3. Vermeiden Sie es, mit leerem Magen an Bord zu gehen. Nehmen Sie vor der Bootsfahrt eine kleine, nicht all zu fette Mahlzeit zu sich.

Medikamente gegen Reisekrankheit

Sollten die oben beschriebenen Tipps kaum helfen oder gänzlich nichts nützen, dann gibt es immer noch Medikamente, mit Hilfe derer Sie Ihren Beschwerden Abhilfe schaffen können. Antihistaminika wirken Übelkeit und Schwindelgefühlen entgegen. Nehmen Sie die Tabletten am besten vor der Reise ein, auch dann wenn Sie noch nicht davon ausgehen, dass Sie sich in Kürze schlecht fühlen könnten. Der Nachteil dieser Medikamente ist, dass diese Sie unter Umständen schläfrig oder benommen machen können. Sie sind daher nicht zu empfehlen, sollten Sie selbst hinter dem Steuer sitzen. Auch Scopolamin ist ein effektives Mittel gegen Reisekrankheit. Kleben Sie dazu einfach eines der Pflaster hinter Ihr Ohr. Scopolamin Pflaster verfügen über eine langanhaltende Wirkung und sind daher für längere Reisen geeignet. Führen Sie Medikamente gegen Reisekrankheit stets in Ihrem Handgepäck mit sich. Auf diese Weise habe Sie diese jeder Zeit zur Hand, sollten Sie sich unterwegs unverhofft krank fühlen.

Gute Reise!

Quellen: Aroundtheglobe.nl, PlusOnline, Zweefvliegopleiding.nl, Apotheken-Umschau