Blog

Potenzmittel

Ein Potenzmittel kann bei Erektionsbeschwerden helfen

Welches Potenzmittel eignet sich für mich?

Es existieren zahlreiche Potenzmittel. Verständlich, denn wer wartet schon gerne auf seine Erektionsbeschwerden? Zudem ist die eine Erektionsstörung nicht wie die andere. Abhängig von der Ursache und der betroffenen Person wirkt ein spezielles Erektionsmittel nicht bei jedem gleich gut.

Schlucken, spritzen, auftragen und anbringen

Es gibt Potenzmittel zum schlucken, spritzen, anbringen und auftragen. Wir zählen diese hier nachfolgend auf:

  1. Erektionspillen;
  2. Testosteronergänzungsmittel;
  3. Injektionsprodukte;
  4. Mechanische Hilfsmittel.

Erektionspillen als Mittel zur Erektionsförderung

Seit der Einführung der Erektionspillen wird der Markt mit diesen Produkten regelrecht überflutet. Aus der Sicht der Gesundheit sind sie in 3 Gruppen aufzuteilen:

  1. Originale Erektionspillen;
  2. Die generischen Alternativen;
  3. Illegale und gesundheitsgefährdende Optionen.

Die Wirkung dieser Potenzmittel kommt im Prinzip aufs Gleiche heraus: sie weiten die Blutgefäße im Penis wodurch die Blutzufuhr angeregt wird und der Penis steif werden kann.

Originale Erektionspillen

Die bekanntesten originalen Potenzmittel sind: Viagra, Cialis und Levitra. Diese Medikamente werden durch die führenden Pharmamunternehmen vertrieben, die die Produkte jahrelang erforscht und schließlich auch auf den Markt gebracht haben. Hierdurch haben Sie die größte Garantie, dass Sie sich durch die Einnahme dieser Produkte nur geringen Gesundheitsrisiken aussetzen. Der große Vorteil von Cialis liegt im Vergleich zu Levitra und Viagra in seiner langanhaltenden Wirkung. Die Wirkung von Cialis hält bis zu 36 Stunden an.

Die generischen Alternativen

Erektionspillen wie Sildenafil sind Kopien der Originale. Sie werden produziert nachdem das Patent des Originalprodukts abgelaufen ist. Hierdurch sind die Produkte legal und sicher. Generika weichen  in der Dosierung des verwendeten Wirkstoffs ab, mit bis zu 25% vom Originalpräparat. Die Wirkung und Nebenwirkungen können dadurch bei einer längeren Einnahme abweichen.

Illegale und gefährliche Optionen

Die illegalen „Fälschungen“ können äußerst schädlich für die Gesundheit sein. Meistens stammen diese Tabletten aus Fabriken in China oder Indien und sind mit gefährlichen Substanzen versetzt oder enthalten entweder gar keinen oder einen in der Menge stark abweichenden Wirkstoff.

Ein Testosteronergänzungsmittel als Potenzmittel

Sobald die Erektionsprobleme die Folge einer zu geringen körperlichen Testosteronproduktion sind, können die Probleme womöglich durch die Einnahme von Testosteronergänzungsmitteln gelöst werden. Androgel, Andropatch oder Tostran sind Beispiele für solche Mittel. Diese Produkte werden in Form von Pflastern oder eines Gels auf die Haut aufgetragen. Sie geben dadurch das Testosteron ab wodurch der bestehende Mangel wieder ausgeglichen wird.

Eine Injektion für eine bessere Erektion

Diese Produkte sorgen für ein Erschlaffen der Blutgefäße im Penis, wodurch diese sich mit Blut füllen können, was wiederum zum Entstehen einer Erektion führt.

Mechanische Hilfsmittel

Eine Penisprothese stellt genau wie eine Vakuumpumpe auch ein Beispiel für ein mechanisches Potenzmittel dar.

  1. Die Penisprothese ist eine aufblasbare Prothese die operativ in den Penis eingesetzt wird. Die dazu gehörige Pumpe wird in den Hoden eingesetzt. In dem man diese mittels der Hand aufpumpt, bläst sich die Prothese auf und es entsteht eine Erektion.
  2. Eine Vakuumpumpe besteht aus einem Behältnis, das mit einer Vakuumpumpe verbunden ist. Der Penis wird in das Behältnis eingeführt, aus dem in der Folgezeit die Luft herausgezogen wird. Das Blut wird im Penis zusammengepresst wodurch eine Erektion entsteht. Die Erektion wird aufrechterhalten, in dem der beiliegende Ring um den Penis angebracht wird.