Blog

Migränetest

Testen Sie, ob Sie Migräne haben mit einem Migränetest

Wenn Sie Kopfschmerzen haben, dann können Sie selber einen Test durchführen, um herauszufinden, was die genaue Ursache ist. Besonders wenn Sie Migräne haben, dann ist dies besonders wichtig. Migräne kann nämlich gut behandelt werden, sodass Ihre Lebensqualität enorm gesteigert wird.

Migräne-Test: Erkennen Sie die folgenden Symptome?

Hierunter zählen wir einige Merkmale auf, die auf Migräne hinweisen. Wenn Sie nicht direkt alle Beschwerden erkennen, dann heißt dies leider nicht, dass Sie keine Migräne haben. Lediglich wenn Sie an keiner der folgenden Beschwerden leiden, heißt dies, dass Sie wahrscheinlich keine Migräne haben.

  1. Ihre Kopfschmerzen kommen in Anfällen vor;
  1. Diese Anfälle beginnen plötzlich und haben ein klares Ende;
  1. Sie haben heftig klopfende oder pochende Kopfschmerzen;
  1. Meistens kommen die Kopfschmerzen nur an einer Seite des Kopfes vor;
  1. Jegliche Anstrengung verschlimmert Ihre Kopfschmerzen;
  1. Die Kopfschmerzen treten in Verbindung mit Übelkeit und Erbrechen auf;
  1. Sie reagieren überempfindlich auf Licht, Lärm und/oder Gerüche;
  1. Ihre Kopfschmerzen dauern circa 4 bis 72 Stunden.

Der Migräne „Vorboten“ Test

Wenn Sie die genannten Migräne-Beschwerden mehr oder weniger selbst haben, dann kann der folgende Test mit mehr Sicherheit angeben, ob Sie wirklich an Migräne leiden. Wir zählen hier einige Vorboten von Migräne auf. Diese können einige Stunden bis zu einem Tag vor einem Migräne-Anfall auftreten.

Vorboten:

  1. eine laufende Nase oder eine Nasenerkältung;
  1. Wenig Wasserlassen und Feuchtigkeit speichern;
  1. Übermäßig viel Speichel im Mund;
  1. Stimmungsschwankungen (fröhlich / traurig / verärgert);
  1. Erbrechen und/oder Durchfall;
  1. Extreme Müdigkeit und viel Gähnen;
  1. Migräne-Patienten ist es oft sehr kalt;
  1. Gelüste auf bestimmte Lebensmittel.

Der Migräne „Aura“ Test

Kurz bevor der Kopfschmerz aufkommt, kann bei Migräne-Patienten eine sogenannte Aura entstehen. In dieser Phase entstehen Erscheinungen im Blickfeld, die sich meist langsam entwickeln. Diese Aura dauert ungefähr 5 bis 60 Minuten.

Aura-Erscheinungen:

  1. Visuell: (bewegende) Flecken, Sternchen, Lichtblitze, blendende Zickzacklinien oder Mosaikbilder im Blickfeld;
  1. Verlust des Gesichtsvermögen;
  1. Probleme bei der Wortfindung oder der Gebrauch von verkehrten Worten;
  1. Kribbeln oder ein betäubtes Gefühl in einem Bein, Arm oder im Gesicht.

Der Migränetest ist ein Hilfsmittel

Ähneln die genannten Merkmale von Migräne Ihren Migräne-Beschwerden? Wenn ja, dann ist die Chance sehr groß, dass Sie Migräne haben. Unser Tipp hier: Konsultieren Sie Ihren Hausarzt! Dieser Test ist jedoch lediglich als Hilfsmittel zu verwenden und darf die Diagnose eines Arztes nicht ersetzen. Mit den Informationen, die Sie mit diesem Test erhalten haben, können Sie Ihrem Arzt wichtige Anhaltspunkte geben, um ihn/sie bei der richtigen Diagnose der Ursache Ihrer Kopfschmerzen zu unterstützen. Nur so kann eine angemessene Behandlung  aufgestellt werden.

Je mehr Informationen, desto besser

Ein weiteres Hilfsmittel zur Diagnose ist das Schreiben eines Kopfschmerz-Tagebuchs. In diesem Tagebuch sollten Sie detailliert festhalten,  wie ernst Ihre Kopfschmerzen sind, welche Nebenerscheinungen (Aura) Sie eventuell erfahren und (seit) wann Sie die Beschwerden haben. Außerdem sollten Sie notieren, wenn Sie Medikamente einnehmen und wie lange Sie diese einnehmen. Da Migräne von Faktoren, wie z.B. Stress, Infektionen, Übermüdung oder Schmerzmitteln ausgelöst werden kann, sollten Sie auch solche Informationen in das Kopfschmerz-Tagebuch eintragen.

(Quellen: www.migraene-info.de)