Blog

Migräne Symptome

Die Symptome einer Migräne

Bei einer Migräne handelt es sich um eine chronische Gehirnerkrankung mit heftigen Symptomen welche die Lebensqualität der Patienten beeinträchtigen kann. Die Art, Dauer und Häufigkeit einer Migräneattacke fällt bei jedem Patienten unterschiedlich aus. Eine ernste Migräne tritt häufig mit Beschwerden auf die derartig krankmachend sind, dass jemand nicht mehr in der Lage ist die dunklen Ecken eines Raumes zu verlassen. Diese Form der Migräne ist auch auf Nr. 7 der Liste der am meisten einschränkenden Krankheiten der WHO wiederzufinden.

Allgemeine Symptome einer Migräne

Sobald Ihre Kopfschmerzen mit (einigen der) den folgenden Symptome auftritt besteht eine erhöhte Wahrscheinlichkeit das Sie unter Migräne (Link zum Artikel: Migräne) leiden. Nehmen Sie in diesem Fall Kontakt mit Ihrem Hausarzt auf. Eine Migräne lässt sich gut behandeln. Hierdurch kann eine Attacke verhindert oder unterbunden werden oder die Häufigkeit, Dauer oder Intensität der Attacken abgemildert werden.

Merkmale:

  1. tritt der Schmerz in immer wiederkehrenden Attacken auf die einen deutlichen Beginn und Ende aufzeigen;
  2. Der Schmerz befindet sich (im Allgemeinen) an einer Seite des Kopfes;
  3. Der Schmerz ist mäßig/ heftig pochend oder stechend;
  4. Ihnen ist übel oder Sie müssen sich übergeben;
  5. Sie reagieren empfindlicher gegenüber Licht und Geräuschen;
  6. Bei Stress nehmen die Beschwerden zu;
  7. Die Attacken dauern zwischen 4 und 72 Stunden an.

Auraerscheinungen

Ca. 15% der Migränepatienten berichten, dass Sie vor einer Attacke eine Aura wahrnehmen. Die Symptome fallen bei jeder Person unterschiedlich aus.

Die Merkmale einer Aura sind:

  1. Visuelle Erscheinungen wie Lichtblitze, Sterne oder (sich bewegende) Flecken, Mosaikbilder oder strahlende Zick-Zack-Linien;
  2. Kribbeln oder Taubheitsgefühle auf einer Seite des Körpers;
  3. Sprachstörungen. In der Regel bedeutet das, dass jemand nicht in der Lage ist bestimmte Worte zu sagen oder falsche Worte verwendet;
  4. Gesichtsfeldausfälle;
  5. Kraftverlust in den Armen, Beinen oder im Gesicht;
  6. Dauer: 10-60 Minuten.

Die Anzeichen

Einige Migränepatienten werden bereits einige Tage vor der Migräne „gewarnt“ das ein Anfall bevorsteht. Diese Symptome fallen bei den Patienten unterschiedlich aus, gleichen sich jedoch in den meisten Anfällen. Es ist wichtig, dass Sie lernen die Symptome zu erkennen. Indem Sie die Medikamente rechtzeitig einnehmen kann ein Anfall verhindert werden oder zumindest abgeschwächt werden.

Frühe Anzeichen

  1. Extreme Müdigkeit;
  2. Übermäßiges gähnen;
  3. Übersensibel gegenüber Gerüchen, Licht oder Geräuschen;
  4. Unter einem steifen Nacken leiden;
  5. Feuchtigkeit nicht abgeben können, wodurch die Hände oder Gelenke anschwellen oder eine aufgeblähtes Gefühl entsteht;
  6. Ruhelosigkeit;
  7. Sich übermäßig fit fühlen;
  8. Gereiztheit oder sogar Fröhlichkeit;
  9. Lust auf bestimmte Nahrungsmittel haben.

Symptome behandeln

Zunächst ist festzuhalten, dass eine Migräne nicht heilbar ist. Zum Glück sind die Symptome jedoch gut zu behandeln.

Vorbeugen ist besser als „heilen“

Es scheint so als ob die Migräneattacken durch bestimmte Faktoren ausgelöst werden können, wie z.B. weibliche Hormone und extreme Müdigkeit. Aus diesem Grund ist es zunächst sinnvoll herauszufinden welche Faktoren die Migräneanfälle bei Ihnen auslösen. Indem Sie versuchen diese Faktoren zu vermeiden können Sie sogar in der Lage sein die Attacken zu verhindern.

Zudem existieren einige Medikamente die einen Anfall beenden können. Dabei handelt es sich um sogenannte Triptane. Welche Art von Triptan bei Ihnen am besten wirkt kann sehr unterschiedlich ausfallen. Für diejenigen die mehr als 2 Attacken im Monat erleiden können den Migräneattacken durch die tägliche Einnahme vorgebeugt werden, oder zumindest die Dauer und Intensität der Beschwerden abnehmen.

Zum Schluss kann der Arzt Ihnen Medikamente verschreiben welche die Kopfschmerzen und/oder Übelkeit behandeln.