Blog

Malariasymptome

Malariasymptome schnell erkennen!

Wenn Sie Urlaub in einem Land machen, in dem Malaria vorkommt, besteht immer die Gefahr an Malaria zu erkranken – auch wenn Sie alle Vorsorgemaßnahmen, wie die Einnahme von Tabletten und mückenabwehrenden Mitteln getroffen haben.

Das Risiko ist zwar gering, die möglichen Folgen jedoch nicht – zumindest wenn Sie von der schwereren Form von Malaria betroffen sind und nicht schnell genug mit einer guten Behandlung [Link] begonnen wird. Daher ist es immens wichtig, dass Sie die Symptome kennen. Manchmal sogar lebenswichtig.

Die verschiedenen Malariasymptome

Wussten Sie schon, dass es drei verschiedene Arten von Malaria gibt? Einige Symptome sind bei jeder Variante dieselben, auch wenn Sie von der Stärke her variieren. Dann gibt es noch Symptome, die nicht bei jeder Malariaart auftreten.

Grippeähnliche Symptome

Grippeähnliche Symptome kommen bei jeder Malariaart vor. Denken Sie an:

  1. Fieber;
  2. Schüttelfrost;
  3. Starkes Schwitzen;
  4. Kopfschmerzen;
  5. Müdigkeit;
  6. Übelkeit;
  7. Durchfall;
  8. Muskelschmerzen.

Verschiedene Fieberanfälle

Die Stärke des Fiebers verändert sich je nach Malariaart. So tritt bei Malaria Tropica oft jeden Tag Fieber auf – Es ist auch die gefährlichste Variante von Malaria: Wird der Patient nicht innerhalb von 48 Stunden effektiv behandelt, kann es in wenigen Tagen zum Tode führen. Bei Malaria Tertiana treten Fieberschübe mit einer Dauer von 4-6 Stunden alle 48 Stunden auf. Bei Malaria Quartana sind die Anfälle kürzer und treten alle 72 Stunden auf.

Schwere Symptome

Wenn Malaria nicht in einem frühen Stadium behandelt wird, kann es zu Blutarmut und einer vergrößerten Milz kommen. Bei Malaria Tropica treten nach einigen Tagen folgende Symptome auf:

  1. Verwirrtheit;
  2. Gelbsucht;
  3. Kein Wasserlassen können;
  4. Abgestumpftheit;
  5. Schock;
  6. Koma;
  7. Tod.

Wodurch werden die Symptome verursacht?

Erkrankt sein an Malaria bedeutet infiziert sein mit Malariaparasiten, von denen es fünf Gattungen gibt. Meistens werden diese durch einen Mückenstich übertragen und vermehren sich, sobald sie im Körper sind. Dabei beginnt die Vermehrung in der Leber und greift danach auf die roten Blutkörperchen über. Durch das Befallen der roten Blutkörperchen, sterben diese ab, wodurch die Parasiten und deren Abfallstoffe nun frei im Blutkreislauf sind und die grippeähnlichen Symptome verursachen. Danach wiederholt sich der Prozess. Dadurch dass die roten Blutkörperchen absterben, kann Blutarmut entstehen.

Schwere Symptome durch den Ausfall der vitalen Funktionen

Die schweren Symptome von Malaria Tropica treten auf, weil sich die infizierten roten Blutkörperchen in den Kapillaren der vitalen Organe festsetzen. Dadurch verstopfen die Gefäße und wird die Zufuhr von Nährstoffen und Sauerstoff blockiert. Zudem werden die Kapillaren und das Organgewebe beschädigt. Dies führt, wie in der Überschrift erwähnt, zum Ausfall der vitalen Funktionen, sofern eine effektive Behandlung ausbleibt.

Malariasymptome?

Lassen Sie sich von einem Arzt untersuchen, sobald Sie die Vermutung haben Malariasymptome zu haben. Alle Formen von Malaria können gut behandelt werden, doch es gilt: Je eher, desto besser!