Blog

Lebensmittelvergiftung: die Symptome

Welche Symptome gibt es?

Es gibt unterschiedliche Arten und Ausmaße einer Lebensmittelvergiftung. Das gilt insbesondere auch für die Symptome.

Bakterielle Lebensmittelvergiftung

In der Regel ist die Lebensmittelvergiftung die Folge von Bakterien oder Viren, die über die Lebensmittel in den Magen-Darm-Kanal gelangt sind und hier die giftigen Stoffe (Toxine) produzieren. Die bekanntesten Symptome sind Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Die genauen Beschwerden, der Grad, die Dauer und die Geschwindigkeit mit der die Beschwerden auftreten, hängen ferner davon ab, welche Bakterien- oder Virusart man sich eingefangen hat.

Chemische Lebensmittelvergiftung

Chemische Lebensmittelvergiftungen kommen seltener vor. Diese Art der Vergiftung können ganz andere, in einigen Fällen auch sehr schwere Symptome mit sich bringen. Wir sprechen von einer chemischen Lebensmittelvergiftung, sobald jemand Lebensmittel verzehrt hat, die von Natur aus giftig sind. Beispiele hierfür sind Pilze oder bestimmte Algen. Eine andere Art der chemischen Lebensmittelvergiftung kann durch eine chemische Verunreinigung der Lebensmittel hervorgerufen werden, z.B. durch Pestizide, Düngemittel oder PCB in Verpackungsmitteln.

Signale um medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen

Sie können an den Symptomen einer Lebensmittelvergiftung schwer erkranken. Dennoch bedarf es in der Regel keiner medizinischen Hilfe. Die Beschwerden halten nur vorübergehend an und gehen von selber wieder vorüber. Es gibt allerdings dennoch Symptome, bei denen Sie einen Hausarzt aufsuchen sollten, da die Symptome zu ernsten Beschwerden führen können. Das Auftreten von Austrocknung infolge von Erbrechen und Durchfallist ein Beispiel hierfür. Sie sollten zudem Ihren Hausarzt aufsuchen, sobald die Beschwerden länger als 4 Tage andauern. Auch sollten Sie bei Symptomen, die auf eine chemische Lebensmittelvergiftung hindeuten, auch immer einen Arzt mit zu Rate ziehen. Bei einer Schwangerschaft sollten Sie immer dann einen Arzt konsultieren, wenn Sie eine Lebensmittelvergiftung bei sich vermuten.

Wir haben für Sie nachfolgend die allgemeinen Symptome einer Lebensmittelvergiftung zusammengefasst. Zudem können Sie nachlesen, welche Symptome bei „Botulismus“ entstehen, einer ernster Form der bakteriellen Lebensmittelvergiftung, sowie bei einer chemischen Lebensmittelvergiftung.

An welchen Symptomen erkennen Sie eine Lebensmittelvergiftung?

Häufige Symptome einer Lebensmittelvergiftung sind:

  1. Durchfall/wässriger Durchfall: Häufig muss der Patient dann mehr als dreimal täglich auf Toilette. Manchmal befindet sich auch Blut oder Schleim im Stuhlgang;
  1. Übelkeit und Erbrechen: Häufig treten diese Symptome einer Lebensmittelvergiftung nur an einem oder an mehreren Tagen auf;
  1. Bauchkrämpfe: Diese krampfartigen Schmerzen im Bauch können sich während des Erbrechens oder Stuhlgangs noch verschlimmern;
  1. Fieber und Schüttelfrost: Durch Fieber kann es zu leichten bis mäßigen Kopfschmerzen kommen. Die Schwächung durch den Durchfall und das Fieber kann zu Gliederschmerzen führen;
  1. Austrocknung: Durch das häufige Erbrechen und den Durchfall kann der Patient austrocknen. Dies kann sich z.B. in einem trockenen Mund, Schwindel, Kopfschmerzen, Müdigkeit, einem verminderten Harndrang und eingefallen Augen äußern. Eine schwere Dehydrierung kann Beschwerden hervorrufen, wie einem erhöhten Herzschlag, Verwirrtheit und ein eingeschränktes Sehvermögen.

Die Symptome einer bakteriellen Lebensmittelvergiftung (Botulismus)

  1. Muskellähmung;
  2. Vorübergehender Verlust der Sprache – oder des Augenlichts;
  3. Schwierigkeiten beim Schlucken;
  4. Erbrechen;
  5. Mundtrockenheit.

Die Symptome einer chemischen Lebensmittelvergiftung

  1. Übermäßiger Speichel;
  2. Schwitzen;
  3. Geistige Verwirrung;
  4. Tränende Augen;
  5. Erbrechen;
  6. Durchfall.

Quellen: Apotheken.de