Blog

Kondome

Alles über Kondome

Falls man nach einem bewährten Mittel sucht mit dem man sowohl einer Schwangerschaft vorbeugen kann als auch das Risiko drastisch reduzieren sich mit einer Geschlechtskrankheit anzustecken, dann fällt die Wahl sicherlich auf das Kondom. Glücklicherweise ist dieses Verhütungsmittel in nahezu jeder Straßenecke erhältlich. Und vergessen wir hierbei auch nicht die Erhältlichkeit im Internet. Es gibt allerdings auch noch einige Dinge die Sie über Kondome wissen sollten um einen sicheren und optimalen Schutz zu gewährleisten.

Sie erfahren in diesem Artikel worauf Sie beim Kauf achten und wie Sie ein Kondom verwenden müssen. So sind nicht alle Kondome dafür geeignet um einen geschützten Geschlechtsverkehr zu praktizieren. Auch schützt nicht jedes Kondom gleich gut und nicht jeder Sex verlangt nach demselben Kondom. Falls Sie das falsche Kondom oder das Kondom verkehrt verwenden, dann laufen Sie Gefahr, dass Sie nicht mehr ausreichend vor einer Schwangerschaft oder Geschlechtskrankheit geschützt sind.

Kondome in allen Größe und Varianten

Kondome sind in allerlei Größen und Varianten erhältlich. Es gibt sowohl Kondome für den Mann, als auch für die Frau:

Frauenkondome

Ein Frauenkondom ist eine Art Gummisäckchen das in die Vagina eingeführt wird. Sobald der Mann die Frau penetriert wird der Penis von diesem Säckchen umhüllt. Seine Vortropfen und sein Sperma kommen hierdurch nicht mit dem Körper der Frau in Kontakt. Auf diese Weise schützt das Frauenkondom sowohl vor einer Schwangerschaft, als auch vor einer Geschlechtskrankheit. Insofern dieses Verhütungsmittel richtig angewandt wird bietet diese Verhütungsvariante einen Schutz von etwa 98%.

Die Anwendung des Frauenkondoms

Ein Frauenkondom besteht aus einem elastischen Beutelchen mit zwei Ringen. Der kleinere muss tief in die Vagina eingeführt werden. Der größere Ring muss an der Außenseite der Vagina bleiben und die Schamlippen bedecken. Sobald der Mann ejakuliert hat muss der äußere Ring um ein viertel gedreht werden und das Kondom vorsichtig herausgezogen werden. Auf diese Weise wird verhindert, dass das Sperma herausläuft.

Männerkondom

Das Männerkondom ist ein Gummisäckchen das über den Penis gestülpt wird. Genau wie bei dem Frauenkondom auch sorgt das Männerkondom dafür, dass während des Geschlechtsverkehrs keine Körperflüssigkeiten ausgetauscht werden wodurch einer Schwangerschaft und der Ansteckung mit einer Geschlechtskrankheit vorgebeugt werden kann. Bei der richtigen Anwendung ist die Zuverlässigkeit des Männerkondoms etwas größer als die des Frauenkondoms. Allerdings wird dabei stets vorausgesetzt, dass das Kondom auch auf die richtige Weise verwendet wird. Des Weiteren gibt es noch „Spaßkondome“ in verschiedenen Geschmacksrichtungen, Farben und Oberflächen. Hierdurch können Sie Ihrem Sexleben zwar einen besonderen Kick verleihen, diese bieten jedoch einen schlechteren Schutz.

Die Anwendung eines Männerkondoms

Bei der Anwendung eines Männerkondoms müssen Sie die folgende Reihenfolge einhalten:

  1. Entnehmen Sie das Kondom aus der Verpackung. Achten Sie darauf, dass das Kondom nicht beschädigt ist, z.B. durch einen scharfen Fingernagel, Schmuck oder einen Reißverschluss;
  2. Drücken Sie die Luft aus dem Kondom. Drücken Sie daher auf die Spitze während Sie das Kondom über den Penis ziehen. Achten Sie darauf, dass Sie das machen wenn der Penis steif genug ist. Falls dieser noch ein wenig schlaff ist müssen Sie noch etwas warten;
  3. Ziehen Sie den Penis nach dem Orgasmus sofort heraus und halten Sie hierbei die untere Seite des Kondoms fest;
  4. Ziehen Sie das Kondom in einem sicheren Abstand zu Ihrem Partner vom Penis ab damit verhindert wird das Sperma auf sie oder ihn gelangt. Knoten Sie das Kondom zu und schauen Sie nach, dass das Kondom nicht gerissen ist;
  5. Entsorgen Sie das Kondom in einem Abfalleimer.

Halten Sie sich zusätzlich noch an die nachfolgenden Sicherheitsregeln:

  1. Verwenden Sie ein Kondom lediglich ein Mal;
  2. Stülpen Sie nicht zwei Kondome übereinander. Durch die Reibungen können diese nämlich leicht reißen;
  3. Für homosexuelle Männer ist die Verwendung eines Gleitmittels wichtig. Ansonsten besteht das Risiko, dass das Kondom reißt;
  4. Verwenden Sie kein Gleitgel auf Ölbasis. Diese beeinträchtigen nämlich das Kondom.
  5. Verwenden Sie zur Sicherheit auch noch samentötende Mittel.

Zum Schluss: Falls Sie keine oder nur wenig Erfahrung mit der Anwendung eines Kondoms haben, dann ist es sinnvoll um den Umgang hiermit zunächst einmal zu üben. Wir raten Ihnen auch einmal das Kondom überzuziehen bevor es zum Ernstfall kommt. Ansonsten besteht das Risiko, dass Sie zu aufgeregt sind um das Kondom entsprechend überzuziehen. Hierdurch kann es dazu kommen, dass das Sperma oder der Vortropfen in die Vagina, den Mund oder Anus des Partners gelangt.

Welchen Anforderungen muss ein Kondom genügen?

Die Zuverlässigkeit eines Kondoms hängt von der Qualität, der Haltbarkeit und der (richtigen) Größe ab. Achten Sie daher beim Kauf auf die nachfolgenden Punkte:

  1. Kaufen Sie ausschließlich Kondome mit dem CE-Logo auf der Verpackung;
  2. Kontrollieren Sie vor der Anwendung das Haltbarkeitsdatum. Dieses steht auf der Verpackung. Verwenden Sie niemals ein abgelaufenes Kondom;
  3. Entscheiden Sie sich für die richtige Größe. Wenn das Kondom nämlich zu groß ist besteht die Gefahr, dass es einfach herunterrutscht da es zu breit ist. Hierdurch schützt das Kondom Sie nicht hinreichend. Ein zu kleines Kondom reißt einfacher.

Quellen: durex.de, www.machsmit.de