Blog

HIV Übertragung und Ansteckung

HIV Übertragung und Ansteckung

HIV &                                                                                                                                    Aids – Übertragung und Ansteckung

HIV ist ein Virus, welches das Immunsystem schwächt. Diese Infektionskrankheit fällt unter die Kategorie ‘STD’ da diese durch ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragbar ist. Das HI-Virus ist jedoch nicht nur im Sperma, Präejakulat und Scheidensekret einer infizierten Person vorhanden, sondern kann auch über deren Blut übertragen werden. Eine Ansteckung ist daher auch möglich, kommt man in Kontakt mit dem Blut einer infizierten Person. Darüber hinaus findet sich das HI-Virus auch in der Muttermilch wieder und kann daher während des Stillens von der Mutter an das Kind weitergegeben werden.

Unheilbar, aber behandelbar

HIV ist eine unheilbare Krankheit. Dennoch ist es inzwischen möglich, HIV mit Hilfe virushemmender Medikamente zu behandeln. Je eher dies geschieht, desto größer ist die Chance auf das Ausbleiben von Symptomen. Erfolgt keine Behandlung von HIV, greift dieses das Immunsystem nach und nach immer weiter an bis der Körper letztlich nicht mehr ausreichend gegen das Entstehen von Krankheiten geschützt ist. In diesem Stadium ist dann die Rede von Aids. Bleibt Aids unbehandelt, nimmt diese Krankheit einen fatalen Verlauf.

In diesem Artikel erfahren Sie, wodurch HIV übertragen werden kann, denn es ist wichtig, die hier beschriebenen Situationen so gut es geht zu vermeiden, da HIV eine ernsthafte und lebensbedrohliche Erkrankung darstellt. Vorbeugen ist daher viel besser als behandeln.

HIV Übertragung durch ungeschützten Geschlechtsverkehr

Wie bereits erwähnt, kann HIV durch ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen werden. Doch was versteht man hierunter genau? Im Folgenden haben wir die verschiedenen Arten des ungeschützten Geschlechtsverkehrs, die eine Infizierung mit HIV ermöglichen für Sie zusammengetragen:

  1. Vaginaler Geschlechtsverkehr ohne Kondom. Wird die Vagina durch den Penis penetriert, kann das Virus über Sperma, Präejakulat und Scheidensekret weitergegeben werden. Eine Übertragung ist daher auch im Falle einer ausbleibenden Ejakulation des Mannes möglich, sollte dieser infiziert sein. Coitus Interruptus (Ejakulation des Mannes außerhalb der Vagina) schützt daher nicht vor einer Infizierung mit HIV;
  2. Analer Geschlechtsverkehr ohne Kondom. Im Vergleich zu vaginalem Geschlechtsverkehr ist eine Übertragung des Virus bei analem Geschlechtsverkehr wahrscheinlicher. Dies ist zum einen dadurch bedingt, dass das Virus im Sperma sehr hochkonzentriert ist und zum anderen dadurch, dass die Schleimhäute im Anus durchlässiger sind. Diese weisen zudem eine höhere Verletzungsempfindlichkeit auf als die Schleimhäute der Scheide. Männer mit homosexuellen Handlungen bilden daher eine Risikogruppe;
  3. Ungeschützter Oralverkehr. Ungeschützter Oralverkehr bezeichnet das Berühren von Penis (Blasen), Scheide (Lecken) und Anus (Rimmen) mit dem Mund ohne Kondom oder Lecktuch.  Die Infektionsgefahr ist hierbei eher gering, da das Virus in Scheidensekret und Präejakulat nur in geringer Konzentration vorkommt und Speichel die Wirkung des Virus zusätzlich schwächt. Menstruiert die Frau, während des Oralverkehrs, wird die Infektionsgefahr erhöht. Dies gilt auch, sollte es in Folge von Analsex zu Blutungen im Analbereich kommen oder sich am Anus des Mannes Hämorrhoiden befinden, während dieser geleckt wird. Auch bei der Ejakulation in den Mund ist die Infektionsgefahr hoch.
  4. Fingern. Eine Übertragung von HIV über die Finger ist dann möglich, wenn diese in Kontakt mit Blut, Sperma, oder Scheidensekret gekommen sind. Die Infektionsgefahr ist hierbei jedoch sehr gering.
  5. Das Teilen von Sexspielzeugen ohne dass diese zwischenzeitlich gründlich gereinigt wurden. Geschieht dies nicht besteht die Möglichkeit, dass HIV über Reste von Sperma, Präejakulat, Scheidensekret oder Blut übertragen wird, die sich noch auf dem Sexspielzeug befinden.

HIV Ansteckung durch Kontakt mit infiziertem Blut

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie man sich mit HIV durch den Kontakt mit infiziertem Blut infizieren kann. Wie bereits erwähnt, ist eine Infizierung beispielsweise dann möglich, wenn Sie während ungeschütztem Geschlechtsverkehr mit dem Blut Ihres infizierten Partners in Berührung kommen. Weitere Ansteckungsmöglichkeiten sind:

  1. Durch infizierte Nadeln. Denken Sie hierbei beispielsweise an das Spritzen von Drogen mit Hilfe einer bereits verwendeten Nadel oder daran, wie Sie sich aus Versehen an einer Nadel stechen, die von einer infizierten Person verwendet wurde. Auch während des Stechens eines Piercings oder einer Tätowierung kann HIV übertragen werden, wurden die hierfür verwendeten Nadeln zuvor nicht ausreichend sterilisiert;
  2. Die Verwendung unsicherer Blutprodukte oder die Transfusion von infiziertem Blut. Da die Infektionsgefahr in diesen Fällen sehr hoch ist, werden Blutspenden in Deutschland zunächst auf eine HIV-Infizierung untersucht;
  3. Von Mutter zu Kind. Im Falle einer Infizierung der Mutter, kann diese das HI-Virus während der Schwangerschaft oder Entbindung an das ungeborene bzw. neugeborene Kind weitergegeben. Das Risiko auf eine Übertragung während der Geburt ist geringer, wird statt der natürlichen Geburt ein Kaiserschnitt vorgenommen.

HIV Übertragung während des Stillens

Im Falle einer Infizierung der Mutter kann diese das HI-Virus während des Stillens Ihres Kindes an dieses weitergeben. Die Infektionsgefahr ist hierbei sehr hoch.