Blog

HIV test

Gibt es einen HIV Test für zuhause?

Es gibt viele Gründe, warum jemand einen HIV-Test machen möchte. Beispielsweise kann ein unsicheres Gefühl entstehen, wenn ein oder mehrere Male ungeschützter Geschlechtsverkehr stattgefunden hat. Auch Personen mit vielen wechselnde Sexpartnern, sollten sich regelmäßig testen lassen. Homosexuelle und bestimmte ethnische Gruppen können ebenfalls das Bedürfnis haben, sich zu testen. Sobald Sie die Vermutung haben, dass Sie eventuell HIV haben könnten, sollten Sie unbedingt einen Test machen! Es kann auch sein, dass jemand körperliche Beschwerden hat, die HIV-Symptomen ähneln.

Je früher, desto besser

Welchen Grund auch immer Sie haben mögen, wenn Zweifel bestehen, ist ein HIV-Test immer ratsam. Wenn die Vermutung nämlich stimmt, dann ist es unglaublich wichtig, dass Sie so schnell wie möglich eine Behandlungbeginnen. So kann immerhin verhindert werden, dass HIV  in Aids umschlägt. Je früher eine HIV-Infektion behandelt wird, desto größer ist die Chance, dass der Patient gesund bleibt und das Virus nicht weiter verbreitet.

Vor- und Nachteile

Wenn Sie sich testen lassen möchten, dann können Sie dies bei Ihrem Hausarzt tun. Aber ja, es kann auch sein, dass Ihnen dieser Schritt sehr schwer fällt. Vielleicht finden Sie dies zu persönlich oder Sie schämen sich. Was auch immer Sie von einem Hausarztbesuch abhält, Sie können immer auch einen Haus-Test machen. Die Vorteile von STD Selbsttests sind die gewährleistete Freiheit, die Anonymität, das Testen im privaten Umfeld und (bei einem negativen Ergebnis) das schnelle Beruhigen der eigenen Nerven.

Wie funktionieren HIV-Selbsttests?

Ein HIV-Test misst, ob HIV-Antikörper im Blut oder im Speichel vorhanden sind. Der Körper produziert diese Antikörper, wenn Sie sich mit HIV infiziert haben. Bei manchen Menschen werden die Antikörper bereits nach einem Tag nach der Infizierung produziert. Dies kann jedoch auch viel länger dauern. In 99% der Fälle sind die Antikörper nach 12 Wochen im Blut nachzuweisen. Sie sollten einen HIV-Test also am besten drei Monate nach der möglichen Infizierung durchführen. Wenn der Test ein negatives Ergebnis gibt (kein HIV), ist es ratsam, sich 3 Monate später noch einmal zu testen. So gehen Sie auf Nummer sicher. Bei einem positiven Ergebnis (HIV) ist es unglaublich wichtig, dass Sie direkt zu Ihrem Hausarzt oder zu einem Spezialarzt gehen, um einen Bestätigungstest machen zu lassen.

Zwei Arten von HIV-Selbsttests

Es gibt zwei verschiedene Arten von HIV-Selbsttests. Bei der einen Sorte wird Ihr Blut untersucht. Dieser Test wird daher mithilfe einer kleinen Nadel durchgeführt, die in den Finger gestochen werden muss. Die andere Art ist ein Speichel-Test. Hierbei muss ein Speichelabstrich gemacht werden.

Worauf müssen Sie bei dem Kauf achten?

Ein HIV-Selbsttest ist über das Internet sehr einfach und schnell bestellt. Mögliche Nachteile sind hier, dass die Selbsttests eventuell nicht empfindlich genug sind, dass die Gebrauchsanweisungen unter Umständen nicht deutlich sind und/oder, dass der Test aufwendig ist. Hierdurch kann das Ergebnis undeutlich oder nicht vertrauenswürdig sein.

Bitte achten Sie daher bei dem Kauf von HIV-Selbsttests auf die folgenden Ratschläge:

  1. Kaufen Sie den Test ausschließlich bei einem vertrauenswürdigen Anbieter. Auch in diesem Markt wimmelt es nur so von (sehr) zweifelhaften Unternehmen. Über Dokteronline.com bestellen Sie in jedem Fall einen guten Test.
  2. Kaufen Sie den HIV-Test ausschließlich, wenn ein CE-Qualitätsmerkmal vorhanden ist;
  3. Kaufen Sie ausschließlich einen HIV-Test, der mit der Post zu einem Labor geschickt werden muss. So wissen Sie sicher, dass das Blut- oder Speichelmuster gut untersucht wurde und, dass das Ergebnis vertrauenswürdig ist.
  4. Achten Sie darauf, dass der Test gut verpackt ist, klare Anweisungen enthält und ein (nicht verstrichenes) Haltbarkeitsdatum hat.
  5. Kaufen Sie nur einen Test, bei dem ganz genau beschrieben ist, was Sie im Falle eines positiven Ergebnisses tun müssen.