Blog

Hautprobleme behandeln

Hautprobleme behandeln

Wie Sie Hautprobleme behandeln können

Spieglein, Spieglein an der Wand, wer hat die schönste Haut im Land? Hautprobleme kommen häufig vor, doch meistens kann man diese glücklicherweise gut behandeln. In diesem Artikel geben wir Ihnen mehr Informationen zu den meist vorkommenden Hauterkrankungen und den dazugehörigen Behandlungen. Lass deine Hautprobleme rechtzeitig behandeln und wandle diesen Sommer mit märchenhafter Haut über den Strand.

Pickel, Mitesser und fettige Haut

Akne oder auch Pickel sind Ärgernis Nr. 1, wenn es um Hautprobleme geht. Der Ernst der Erkrankung kann zwischen ein paar kleinen Pickeln und Mitessern, bis hin zu schmerzhaften Entzündungen unter der Haut variieren. Die Ursache von Akne sind meistens Hormonschwankungen. Diese Hauterkrankung kommt daher vor allem bei Jugendlichen vor und während der Wechseljahre. Akne kann äußerlich gut behandelt werden mit antibakteriellen Cremes, Salben und Gels, sowie das Duac Akne Gel. In schlimmen Fällen kann der Arzt auch eine Antibiotikakur mit Tetracycline verschreiben. Dieses Arzneimittel bekämpft die Entzündung von innen heraus.

Lippenherpes

Wer einmal in seinem Leben schon mal Lippenherpes hatte, der wird wahrscheinlich sein Leben lang, immer wieder für diese Erkrankung anfällig sein. Lippenherpes ist sehr unangenehm sein. Meistens bildet sich nach ein paar Tagen ein dicke, unschöne Schicht Schorf auf der Ober- oder Unterlippe. Wer früh handelt ist im Vorteil. Lippenherpes wird durch das Herpesvirus verursacht. Indem Sie einen Virenhemmer (wie z.B. Aciclovir) einnehmen, wird dieser Virus abgebremst und die Lippe heilt wesentlich schneller.

Rosazea

Rote Flecken, sichtbare Äderchen und Pickel auf dem Gesicht: Rosazea ist eine Erkrankung die auffällt. Die Ursache von Rosazea (auch Kupferrose genannt) ist (noch) nicht bekannt. Allerdings können bestimmte Nahrungsmittel, Alkohol und Hormonschwankungen eine Rolle spielen. Rosazea wird mit speziellen Salben behandelt, welche die Symptome lindern. Wenn dies nicht genug hilft, dann kann eine Antibiotikakur mit zum Beispiel Minocyclin helfen die Röte einzudemmen.

Juckender Hautausschlag

Ekzeme sind eine Hauterkrankung, die oft vorkommt, ungeachtet des Alters. Die Symptome eines Ekzems sind juckende, rote und angeschwollen Haut, manchmal auch in der Kombination mit schuppiger Haut oder Bläschen. Diese Entzündungsreaktion wird meist durch eine Allergie ausgelöst, kann aber auch „einfach so“ auftreten. Trockene Haut ist übrigens empfindlicher für Ausschlag, da der Haut dann meist der natürliche Schutz aus Fett fehlt. Ekzembeschwerden können durch Cremes oder Salben mit Betamethason entsprechend gelindert werden, wie zum Beispiel mit Diproson. Betamethason ist ein Hormon der Nebennierenrinde, welches die Entzündungsreaktion der Haut unterdrückt. Hierdurch verschwindet der Juckreiz und es beruhigt die Haut.

Schimmel

Eine Schimmelinfektion ist ein Hautproblem, die überall auf dem Körper auftreten kann. Vor allem Fußpilz ist ein bekanntes Beispiel, aber auch die Hautflechte und Nagelpilz werden durch eine Schimmelinfektion verursacht. Eine solche Infektion wird meist mit Medikamenten behandelt, wie zum Beispiel in der Form von Cremes. Bei schweren oder langandauernden Schimmelinfektionen, verschreibt der Arzt meisten eine Medikamentenkur, die das Hautproblem von innen heraus behandelt, sowie Terbinafin (Lamisil) oder Itraconazol.

Hautflecken und Falten

Pigmentflecken sind Häufungen an Pigmenten auf der Haut. Meistens entstehen Sie als Folge von Pickeln, der Hautalterung oder während der Schwangerschaft. Pigmentflecken, kommen oft an Stellen vor, die meistens ungeschützt der Sonne ausgesetzt sind, sowie an den Händen und im Gesicht. Eine Creme mit Tretinoin (zum Beispiel Airol mit Vitamin-A-Säure) kann die Intensität der Flecken verringern. Dieses Medikament fördert die Erneuerung der Hautzellen, wodurch alte, geschädigte oder verfärbte Hautschichten schneller abgetragen werden. Tretinoin wirkt daher auch gut bei anderen Hautproblemen, wie zum Beispiel Runzeln, Falten und Hautunreinheiten.

Behandlungstipps bei Hautproblemen

Medikamente können viele Hautprobleme behandeln. Doch selbst können Sie auch einiges tun für eine gesunde Haut. Die besten Tipps für ein schönes Hautbild:

  1. Viel Wasser trinken, das stimuliert den Abbau von Giftstoffen, wodurch die Haut reiner wird.
  2. Aufhören mit Rauchen. Nikotin ist sehr schlecht für den Körper und die Haut altert schneller.
  3. Sport. Hierdurch wird die Durchblutung der Haut gefördert. Die Haut wird straffer und hat eine schöne Ausstrahlung.
  4. Nicht zu heiß duschen. Hierdurch kann die Haut schneller austrocknen.
  5. Körperpflege. Das Reinigen der Haut, vor allem im Gesicht ist sehr wichtig. Schweiß, Makeup und Fett können die Poren verstopfen und zu Entzündungen führen. Gut reinigen und eine feuchtigkeitsspendende Gesichtscreme sorgen für eine weiche, gepflegte Haut. Auch der Rest des Körpers braucht Aufmerksamkeit. Benutzen Sie zum Beispiel eine reichhaltige Bodylotion nach dem Duschen.
  6. Benutzen Sie eine zuverlässige Sonnenschutzcreme, denn UV-Strahlen lassen die Haut schneller altern.

Wenn die Hautprobleme weiter anhalten, können Sie Medikamente oder Nahrungsergänzungmittel in Erwägung ziehen für eine Behandlung der sichtbaren Symptome, sodass sich Ihr Hautbild verbessert. Ihr Hausarzt oder Dermatologe kann Ihnen eine auf ihre Haut abgestimmte Behandlung verschreiben.