Blog

Gürtelrose: die Behandlung

Gürtelrose muss in den meisten Fällen nicht behandelt werden

Gürtelrose ist eine unangenehme Hautkrankheit, die in den meisten Fällen folgenlos ausheilt. Im Allgemeinen ist eine Behandlung daher auch nicht notwendig. Es kann jedoch sein, dass Sie die Symptome von Gürtelroselindern möchten. Außerdem gibt es Formen von Gürtelrose, die unbedingt schnellstmöglich behandelt werden müssen.

Mögliche Behandlungen von Gürtelrose

Eine Infektion im Gesicht ist eine Form, die eine Behandlung benötigt, um mögliche Komplikationen zu verhindern. Besonders wenn die charakteristischen Bläschen sehr nah am Auge liegen, sollten Sie schnellstmöglich einen Arzt aufsuchen. In diesem Fall besteht nämlich das Risiko, dass sich das Auge entzündet. Wenn hier nicht schnell gehandelt wird, kann das Auge langfristig beschädigt werden.

In ernsten Fällen können virushemmende Medikamente verschrieben werden. Diese lindern unter anderem die Symptome von Gürtelrose. Außerdem können die Schmerzen und der Juckreiz mit Schmerzmitteln und juckreizstillenden Medikamenten bekämpft werden. Bei ernsthaften Schmerzen kann auch eine Nervenbehandlung eine Lösung sein.

Die Behandlung von Schmerzen und Juckreiz

Die Haut, auf der die Gürtelrose-Bläschen liegen, kann schmerzen und heftig jucken.

Zunächst können Sie einige Tipps beachten, um eine zusätzliche Irritation der betroffenen Haut zu verhindern. Tragen Sie am besten weite Kleidung aus Baumwolle. Außerdem können Sie die Bläschen und die raue Haut mit einem losen Verband abdecken, um eine Reibung mit der Kleidung zu vermeiden. Sie können den Bereich auch mit Eiswürfeln (verpackt in eine Plastiktüte und mit einem Tuch umwickelt), einem feuchten Verband oder kaltem Wasser kühlen.

Schmerzmittel

Wenn diese Tipps nicht genügend Linderung verschaffen, können Sie die Schmerzen auch mit Schmerzmitteln lindern. Die bekanntesten Schmerzmittel sind beispielsweise Paracetamol, Diclofenac und Ibuprofen. In manchen Fällen sind stärkere Schmerzmittel, wie Solpadol oder Tramadol, nötig um Linderung zu schaffen.

Natürliche Schmerzlinderung mit Palmitoylethanolamid

Seit kurzem gibt es auf dem Markt auch ein natürliches Schmerzmittel gegen Gürtelrose: Palmitoylethanolamid. Dieses Mittel hat eine entzündungshemmende Wirkung. Es ist als Tablette oder als PEA Creme erhältlich.

Bekämpfung des Juckreizes

Juckreiz, der von Gürtelrose ausgelöst wird, kann mit Zinkoxid-Salbe bekämpft werden, die mit Menthol-Puder vermischt wird. Das Zinkoxid hilft dabei, dass die Bläschen schneller austrockenen.

Eine Nervenbehandlung

Bei heftiger oder schmerzhafter Form der Infektion kann eine Nervenbehandlung eine gute Lösung sein. Mit dieser Behandlung wird der akute Schmerz bekämpft und posttherapeutischer Schmerz kann verhindert werden. Dies sind Nervenschmerzen, die nach der Heilung der Gürtelrose-Infektion langfristig (Jahre lang) anhalten.

Eine Nervenbehandlung besteht aus der Injektion von entzündungshemmenden Medikamenten (Kortikosteroid) mit einer Nadel. Diese Behandlung kann auf verschiedenen Hautstellen angewandt werden: im Rücken, am Steißbein, am Hals oder am Brustkorb. Weil dieses Medikament mit einem Betäubungsmittel vermischt ist, spürt man hiervon meist nur wenig. Diese Behandlungsmethode ist jedoch nur dann möglich, wenn sie innerhalb von fünf Wochen nach den ersten Beschwerden begonnen wird.

Die Behandlung von ernster Gürtelrose

Zur Behandlung von ernster Gürtelrose und Gürtelrose im Gesicht kann eine antivirale Therapie angewandt werden, um die Symptome dieser Krankheit zu lindern. Ein virushemmendes Mittel tötet den Virus nicht, sondern stoppt die Vermehrung der Viren. Beispiele von virushemmenden Mitteln sind Aciclovir, Valaciclovir und Famciclovir. Eine derartige Behandlung hat nur einen positiven Effekt, wenn sie innerhalb von 72 Stunden nach dem Entstehen der ersten Symptome begonnen wird.

Zusätzliche Kortikosteroid Medikamente

Eventuell können die sogenannten virushemmenden Medikamente mit Kortikosteroiden kombiniert werden. Diese Medikamente (beispielsweise Prednisolon) haben eine entzündungshemmende Wirkung. Dies kann dazu beitragen, dass der Schmerz gelindert wird und der Hautausschlag schneller ausheilt. Die Einnahme von diesen Mitteln bei Gürtelrose ist jedoch umstritten.