Blog

Grippe beim Wintersport? Das können Sie dagegen tun!

Grippe beim Wintersport? Das können Sie dagegen tun!

Das ganze Jahr lang freuen wir uns darauf. Und wenn wir endlich in der weißen Berglandschaft angekommen sind, möchten wir die Zeit auch so richtig genießen. Wir erobern die Skipiste und bleiben dort bis zum Après-Ski am Abend. Nach ein paar Tagen merken wir, dass die Nase verstopft ist, der Hals kribbelt und die Muskeln schmerzen. Wir mummeln uns extra ein und ziehen doch wieder los. Zum Urlaubsende fühlen wir uns allerdings recht angeschlagen. Keine Frage: Der Wintersporturlaub ist die ungünstigste Zeit, um krank zu werden.

Grippe oder Erkältung

Wenn die Nase tropft, fällt schon mal das Wort „Grippe“, während es sich um eine schlichte Erkältung handelt. Zwar ist es so, dass auch Erkältungsviren Grippesymptome verursachen können.
Eine „echte“ Grippe bekommen Sie aber erst, wenn Sie sich mit dem Influenzavirus infiziert haben.

Die Symptome einer Erkältung sind:

Eine laufende oder verstopfte Nase, Halsschmerzen, häufiges Niesen, erhöhte Temperatur, Husten, Kopfschmerzen, leichte Abgeschlagenheit, tränende Augen und Ohrenschmerzen.

Die Symptome einer Grippe sind:

Trockener Husten, Fieber, Schüttelfrost, Halsschmerzen und eine laufende Nase. Sie sind längere Zeit sehr abgeschlagen und haben wenig Appetit. Auch Kurzatmigkeit, Kopfschmerzen, schmerzhafte, steife Glieder und Muskelschmerzen zählen zu den Beschwerden.

Obwohl zahlreiche Erkältungs- und Grippesymptome übereinstimmen, gibt es Unterschiede. Bei einer Erkältung treten teils ähnliche Beschwerden auf wie bei einer Influenza, aber in leichterer Form. Bei einer echten Grippe, verursacht durch das Influenza-Virus, liegen Sie von jetzt auf gleich krank im Bett, und das mindestens eine Woche lang. Mit einer Erkältung können Sie Ihre gewohnten täglichen Aktivitäten einfach fortsetzen.

Grippevorbeugung:

Echte Grippevorbeugung ist fast unmöglich, da eine Influenza hoch ansteckend ist und sich leicht verbreitet. Sie können allerdings im Winterurlaub einiges tun, um das Infektionsrisiko zu senken:

  • Sorgen Sie für ausreichend Widerstandskraft, indem Sie im Urlaub viel frisches Gemüse und Obst essen. Und damit meinen wir natürlich nicht nur die Äpfel im Apfelstrudel und den Salat zum Wiener Schnitzel …
  • Trinken Sie genug. Wasser, Wasser, Wasser heißt die Devise. Damit entsorgt Ihr Körper schneller die Abfallstoffe und Viren können sich nicht so leicht einnisten.
  • Schlafen Sie ausreichend. Wintersport kann sehr anstrengend sein, sodass die Erholung oft zu kurz kommt. Sie bewegen sich mehr als Sie gewohnt sind. Ausreichend Schlaf ist die Basis für gute Gesundheit und senkt das Erkältungsrisiko.
  • Waschen Sie sich regelmäßig die Hände und trocknen Sie sie mit einem sauberen Papiertuch ab. Gemeinsam benutzte Handtücher erhöhen die Infektionsgefahr.
  • Ziehen Sie sich warm an und nehmen Sie genug Kleidung mit. Wenn Sie längere Zeit frieren, sind Sie anfälliger für einen Grippevirus. Ihr Körper braucht mehr Energie, um warm zu bleiben. Und Sie benötigen diese Energie, um Infektionen vorzubeugen. Trocknen Sie Ihre Kleidung nach dem Skifahren oder Snowboarden über der Heizung und nehmen Sie sicherheitshalber Sportkleidung zum Wechseln mit. So brauchen Sie nicht am nächsten Tag mit feuchten Sachen auf die Piste.

Es hat Sie erwischt. Und jetzt?

Grippe im Wintersport – das braucht natürlich keiner. Meistens ist der Skipass bereits bezahlt und die Ausrüstung gemietet. Außerdem haben wir uns auf Spaß und Sport im Schnee gefreut. Umso größer ist die Enttäuschung, wenn uns dann eine Grippe ins Bett zwingt. Legen Sie genug Ruhepausen ein Es ist nicht leicht, sich beim Wintersport zu schonen, doch nur so werden Sie Ihre Grippe schnellstmöglich los. Fahren Sie mit Fieber nicht Ski oder Snowboard. Gerade in den ersten Grippetagen sollten Sie im Bett bleiben. Damit tun Sie nicht nur sich selbst einen Gefallen, sondern auch anderen. Das Grippevirus ist zum Krankheitsbeginn besonders ansteckend, während die Symptome manchmal erst nach fünf Tagen einsetzen.

Trinken Sie Wasser und ernähren Sie sich möglichst gesund Viel Wasser trinken ist ein Muss. Und wählen Sie statt Kakao lieber Tee mit Honig. Manchmal kommen zur Grippe auch noch Halsschmerzen hinzu. Sie werden dann nicht viel Appetit haben. Versuchen Sie aber trotzdem, sich gesund zu ernähren. Haben Sie Schluckprobleme? Dann essen Sie eine leckere, heiße Suppe, einen Haferflockenbrei oder einen Joghurt. Flüssige Nahrung gleitet besser durch die Kehle. So führen Sie Ihrem Körper trotz der Schluckbeschwerden Nährstoffe zu. Die braucht er schließlich, um die eigenen Abwehrkräfte zu stärken.

Vorbeugen ist besser als Heilen. Hat die Grippe Sie jedoch im Griff und sind Sie zu abgeschlagen, um zum Hausarzt zu gehen? Dann könnte eine Online-Arztkonsultation eine Lösung sein. Konsultieren Sie einen Arzt über Dokteronline.com.

Quellen

Griep. (2019, 19 december). Geraadpleegd op 7 februari 2020, van https://www.rivm.nl/griep-griepprik/griep

Marco Visser. (2018, 7 februari). Carnaval en een griepepidemie, dat klinkt als een snotterige cocktail. Geraadpleegd op 7 februari 2020, van https://www.trouw.nl/nieuws/carnaval-en-een-griepepidemie-dat-klinkt-als-een-snotterige-cocktail~b16ae3f2/?referer=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F%20

Verkoudheid en/of griep voorkomen? 11 tips! (z.d.). Geraadpleegd op 7 februari 2020, van https://www.quingo.nl/nieuwsblog/verkoudheid-en-of-griep-voorkomen-11-tips/