Blog

Der Orgasmus der Frau

Der Orgasmus der Frau

Lust oder Frust? Wenn die Lust mal ausbleibt

Frauen erreichen beim Sex leider nicht jedes Mal den Höhepunkt. Das ist schade, aber zum Glück auch nicht vollkommen ungewöhnlich. Laut einer Durex-Studie kommt nur jede dritte Frau zum Orgasmus. Für die meisten Frauen ist ein Orgasmus nicht selbstverständlich. Doch was ist der Grund für Orgasmusprobleme? Wenn der Orgasmus ausbleibt, hat das meistens seelische Ursachen, in manchen Fällen aber auch körperliche Gründe.

Eine der Hauptursachen ist, dass Frauen sich häufig selbst unter Druck setzen einen Orgasmus haben zu müssen. 90 Prozent der Frauen täuschen ihren Orgasmus sogar vor. Ein fehlendes Vertrauen zum Partner ist häufig der Grund für die Angst vor dem Kontrollverlust. Beruflicher und privater Stress hindert die meisten Frauen häufig daran abzuschalten und sich fallen zu lassen. Einige Frauen haben leider auch kein gutes Körpergefühl und finden an sich selbst viele Makel.

Nur selten gibt es wirklich körperliche Gründe, die einen Orgasmus unmöglich machen. Starke Medikamente, Drogen oder auch Folgen von schlimmen Erkrankungen können die Orgasmusfähigkeit negativ beeinflussen. Auch die Antibabypille kann die Lust hemmen, in dem Fall empfiehlt es sich auf eine andere Pille umzustellen oder das Verhütungsmittelzu wechseln.

Viele Faktoren spielen beim weiblichen Orgasmus eine große Rolle. Doch etwa 16 % der Frauen hatten noch nie einen Orgasmus erlebt.

Orgasmusfähigkeit verbessern

Ein Orgasmus ist nichts anderes, als ein Entladen von körperlicher Erregung und Lust. Um leichter einen Orgasmus zu bekommen, kann man nicht einfach eine Pille schlucken und schlagartig kommt man zum Höhepunkt. An der Orgasmusfähigkeit kann mit einigen Mitteln gearbeitet werden. Es gibt kein Standard-Rezept für den Orgasmus, viele Wege führen nach Rom,  jede Frau reagiert und fühlt anders.

Es gibt unendlich viele Möglichkeiten für sexuelle Erregung: Fantasien, Bilder, (Muskel-)Bewegung, Reibung, Vibration, Druck und vieles mehr.

Vielen fällt die Erregung bis zu einer Stelle leicht, doch irgendwie fehlen noch die letzten Zentimeter bis zum Orgasmus. Um die letzte Etappe zum Orgasmus zu bewältigen, fehlt mehr Intensität. Das heißt mehr Bewegung, Muskelspannung oder intensivere Fantasien. Die Erregung lässt sich immer noch weiter steigern und sogar multiple Orgasmen, also mehrere Orgasmen hintereinander sind möglich.

Beim Orgasmus verhält sich der Körper ähnlich wie in einem Rauschzustand, das lässt sich eher schwer beschreiben. Muskeln im Beckenbereich bewegen sich rhythmisch zum Höhepunkt.

Diese fünf Tipps verbessern die Orgasmusfähigkeit und bereichern das Sex-Leben:

Tipp 1: Sich selbst lieben lernen

Sich selbst zu berühren und zu masturbieren ist besonders lustvoll, da es keinen Stress oder andere Störfaktoren gibt. Außerdem muss man auch keine Rücksicht auf jemand anderen nehmen. Dabei kann sich die Frau ganz ihrer Fantasie hingeben.

Tipp 2: Das Körpergefühl verbessern

Einige Frauen eifern übertriebenen Schönheitsidealen hinterher und fühlen sich unwohl in ihrer Haut. Sie sind häufig selbst überkritisch mit ihrem Körper. Ein wenig Sport, Tanz oder ein neues Outfit können Wunder bewirken. Den Vergleich mit Supermodels auf den großen Zeitschriftencovern ist unnötig, denn die Frauen auf den Bildern sind meistens sehr stark bearbeitet worden. Die besonders schönen Körperstellen in den Vordergrund stellen und nicht nur das schlechte im Spiegel sehen hilft weit aus mehr.

Tipp 3: Kleines Workout

Zur Steigerung der Orgasmusfähigkeit lassen sich die Beckenbodenmuskeln sehr gut mit speziellen Übungen trainieren. Der Beckenboden wird durch die Übungen besonders gut durchblutet und das Lustempfinden wird verbessert.

Tipp 4: Mit Meditationstechniken abschalten

Für alle Frauen, die nur schlecht abschalten und sich leicht durch ihre Gedanken ablenken lassen, sind Meditationstechniken perfekt. Meditieren kann man Schritt für Schritt lernen, erst nur täglich wenige Minuten und später kann die Zeit gesteigert werden. Durch das Meditieren wird die Aufmerksamkeit trainiert und der Geist belebt.

Tipp 5: Tantra-Massagen

Tantra-Massagen nach indischer Philosophie eignen sich besonders um das Empfinden zu steigern und Blockaden zu lösen. Egal,ob man die Massage zu Hause selbst mit dem Partner nach Anleitung oder in einer professionellen Massagepraxis macht, die Erfahrung ist für viele überraschend.