Blog

Blaseninfektion durch Prostatavergrößerung

Eine Blasenentzündung bei Männern kann infolge einer Prostatavergrößerung auftreten. Dies hat vor allem mit der Lage dieser Drüse zu tun: die Prostata befindet sich genau unter der Blase und windet sich um die Harnröhre herum. Sobald die Prostata größer wird, kann sie gegen die Blase drücken und diese verformen oder reizen. Hierbei kann eine wachsende Prostata die Harnröhre auch immer weiter abdrücken. Hierdurch müssen die Blasenmuskeln immer stärker arbeiten, um den Urin aus der Blase zu befördern. Durch diese Extra-Anstrengung wird die Blasenwand immer schwächer. In einigen Fällen kann sie auch ausgedehnt werden. Nach einer gewissen Zeit sind die Betroffenen nicht mehr in der Lage die Blase komplett zu entleeren, wodurch immer etwas Urin in der Blase zurückbleibt. Die Bakterien können hierdurch viel leichter wachsen und eine Blaseninfektion hervorrufen.

Eine Blaseninfektion kann bei Männern auch mit einer entzündeten Prostata auftreten. Bakterien dringen dann über die Blasenwand in das Prostatagewebe ein und verursachen hier eine Infektion.

Was sind die Symptome einer Blaseninfektion?

Nicht alle Männer mit einer Blaseninfektion leiden auch unter Beschwerden. Falls dennoch Beschwerden erfahren werden, handelt es sich zumeist um die nachfolgenden:

  1. häufiges Wasserlassen;
  2. in kleinen Mengen Wasserlassen;
  3. nachts häufig auf Toilette müssen;
  4. ein brennendes, schmerzhaftes Gefühl beim Wasserlassen;
  5. Schmerzen im Unterbauch oder im unteren Rücken;
  6. In einigen Fällen trüber/leicht rötlicher Urin, der unangenehm riecht.

Eine Blaseninfektion geht meistens nicht mit Fieber einher. Falls es dennoch zu Fieber kommt, kann dies ein Anzeichen dafür sein, dass sich die Infektion auf die Nieren ausgebreitet hat. Symptome einer Niereninfektion sind z.B.: Schmerzen im unteren Rücken/den Seiten, Übelkeit und/oder Erbrechen.

Wie wird eine Blaseninfektion festgestellt?

Eine Blaseninfektion kann mittels eines Urintests festgestellt werden. Hierfür muss der Mann (morgens) den Urin in einen Becher auffangen. Der Urin kann dann innerhalb von zwei Stunden untersucht werden. Falls dies nicht möglich ist, sollte der Urin in einem Kühlschrank aufbewahrt werden und innerhalb von 24 Stunden untersucht werden.

Unter Umständen wird auch eine Kultur von dem Urin angelegt, um zu ermitteln, welche Bakterien die Blaseninfektion verursachen. Sobald dies bekannt ist, wird der Arzt das entsprechende Antibiotikum verschreiben.

Wiederkehrende Blaseninfektion durch eine Prostatavergrößerung

Sobald die Blaseninfektion immer wieder auftritt, kann das auch auf eine Prostatavergrößerung hindeuten. Sicherlich ist dies der Fall, wenn der Mann die Blase nicht mehr gut entleeren kann. Indem man die Prostatavergrößerung behandeln lässt, kann man einer Prostatavergrößerung vorbeugen. Achten Sie daher immer auf die möglichen Symptome einer Prostatavergrößerung. Gerade in Anbetracht dessen, dass eine Blaseninfektion zu einer Prostata- und/oder Nierenbeckeninfektion führen kann. Häufige Beschwerden einer Prostatavergrößerung sind: häufiges Wasserlassen, Probleme beim Wasserlassen, in kleinen Mengen Wasserlassen, ein brennendes/schmerzendes Gefühl beim Wasserlassen, ein schwacher/unterbrochener Harnstrahl und Inkontinenz.

Untersuchung

Man kann eine Prostatavergrößerung anhand verschiedener Prostatauntersuchungen nachweisen. Blutuntersuchungen geben Informationen über die Ursachen der Prostatavergrößerung sowie über die Funktionsweise der Nieren.