Blog

6 Fragen zu niedrigem Blutdruck

6 Fragen zu niedrigem Blutdruck

Häufig gestellte Fragen über niedrigen Blutdruck

Der Blutdruck beschreibt die Kraft mit der unser Herz das Blut in die einzelnen Bereiche unseres Körpers pumpt. Niedriger Blutdruck ist ein häufiges Phänomen, welches verschiedene Ursachen haben kann. In diesem Artikel möchten wir einmal näher auf sechs Fragen rund um das Thema niedriger Blutdruck eingehen.

1. Was beschreibt der Blutdruck?

Unser Herz zieht sich rhythmisch zusammen, wodurch unser Blut über die Pulsadern in die einzelnen Bereiche unseres Körpers gepumpt wird. Auf diese Weise werden das Gewebe sowie die Organe kontinuierlich mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Der Blutdruck wird in zwei Zahlen angegeben – dem Überdruck und dem Unterdruck. Bei jedem Zusammenziehen des Herzens wird vom Blut Druck auf die Gefäßwände der Pulsadern ausgeübt. Hierbei handelt es sich um den Überdruck. Bei einem gesunden Erwachsenen liegt dieser zwischen 100 und 140 mm Hg (Torr). Nach dem Zusammenziehen entspannt sich das Herz wieder. Der Druck der während dieser Entspannung auf die Pulsadern wirkt, wird als Unterdruck bezeichnet. Bei einem gesunden Erwachsenen liegt dieser Wert zwischen 60 und 80 mm Hg. Der Blutdruck besteht also immer aus zwei Werten. Liegt der Blutdruck also beispielswiese bei 120/80 (120 zu 80), ist der Überdruck 120 und der Unterdruck 80. Der Blutdruck wird mittels eines Bandes gemessen, das um den Oberarm geschnallt wird.

2. Was bedeutet es, einen niedrigen Blutdruck zu haben?

Ein niedriger Blutdruck wird oft auch arterielle Hypotonie genannt. Dieser tritt seltener auf als ein hoher Blutdruck. Von niedrigem Blutdruck wird in der Regel gesprochen, fällt dieser unter den Wert 90/60. Es ist jedoch völlig normal, dass der Blutdruck von Person zu Person variiert. Ebenso kann der Blutdruck über den Tag hinweg schwanken. Von einem niedrigen Blutdruck spricht man jedoch nur dann, wenn dieser sich negativ auf bestimmte Körperfunktionen auswirkt oder dieser mit Beschwerden einhergeht.

3. Wann kann ein niedriger Blutdruck auftreten?

Einem niedrigen Blutdruck können verschiedene Ursachen zugrunde liegen:

  1. Blutverlust: verliert man viel Blut beispielsweise in Folge einer Verletzung, kann vom Herzen weniger Blut durch die Arterien gepumpt werden, wodurch der Druck in den Pulsadern – und somit der Blutdruck – sinkt.
  2. Austrocknung: Blut besteht zum Teil aus Wasser. Spricht man von Austrocknung, bedeutet das, dass das Blutvolumen abnimmt und es folglich zu einem niedrigen Blutdruck kommt. Dies kann beispielsweise als Folge von starkem Durchfall, starkem Schwitzen, hohem Fieber, extremer Hitze oder Flüssigkeitsverlust bei Brandwunden geschehen.
  3. Herzinfarkt oder Herzrhythmusstörung: zieht das Herz sich nicht vollständig zusammen, wird das Blut nicht ausreichend in den Körper gepumpt, wodurch es ebenfalls zu einem niedrigen Blutdruck kommt.
  4. Ferner kann arterielle Hypotonie als Nebenwirkung bestimmter Medikamente auftreten.

4. Wie merke ich, dass mein Blutdruck zu niedrig ist?

In den meisten Fällen bleibt ein niedriger Blutdruck ohne Symptome, sodass dieser schwer zu bemerken ist. Oft ist eine arterielle Hypotonie die Nebenerscheinung anderer Erkrankungen wie Herzfehler oder Austrocknung. In einigen Fällen kann es in Folge eines niedrigen Blutdruckes zu Schwindelgefühlen, Auraerscheinungen oder Ohnmacht kommen. Dies ist dann die Folge eines plötzlichen Abfalls der Blutversorgung des Gehirns wie es beispielsweise der Fall sein kann, wenn man sich aus dem Liegen schnell in eine sitzende oder stehende Haltung erhebt.

5. Was kann ich gegen meinen niedrigen Blutdruck unternehmen?

Ein niedriger Blutdruck bedarf nicht immer einer Behandlung. Ist die Ursache des niedrigen Blutdruckes bekannt, sollte der Blutdruck sich wieder normalisieren, sobald die entsprechende Ursache behandelt wurde. Kommt es zu niedrigem Blutdruck in Folge von Austrocknung, ist es wichtig, den Flüssigkeitsmangel im Körper auszugleichen. Aus selbigem Grund ist es unerlässlich, bei starkem Durchfall, häufigem Erbrechen, extremer Hitze oder starkem Schwitzen ausreichend zu trinken. Zusätzlich kann ORS (Oral Rehydration Salts), ein Mittel bestehend aus Wasser, Salz und Zucker, eingenommen werden.

6. Was kann ich tun, wenn mir in Folge des niedrigen Blutdruckes schlecht wird?

Treten Schwindelgefühle oder Ohnmacht in Folge eines niedrigen Blutdruckes auf, muss so schnell wie möglich die Blutzufuhr zum Gehirn wieder hergestellt werden. Diese kann durch das Hochlegen der Beine begünstigt werden. So kann man sich beispielsweise auf den Boden und die Beine auf einen Stuhl oder das Bett legen. Eine andere Möglichkeit ist, sich auf einen Stuhl zu setzen und den Kopf zwischen die Knie zu stecken. Auf diese Weise vergehen die Schwindelgefühle von selbst.

Sollten die Beschwerden dennoch anhalten oder wiederholt auftreten oder Sie das Gefühl haben, dass diese durch eine andere Erkrankung verursacht werden, so konsultieren Sie Ihren Hausarzt. Dieser wird Sie untersuchen und daraufhin entscheiden, ob eine Behandlung erforderlich ist.